zur Navigation springen

Boomtown Elmshorn : So viele Einwohner wie noch nie

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Es ist ein historischer Rekord, denn noch nie in ihrer Geschichte hatte die Stadt Elmshorn mehr Einwohner als derzeit.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Die amtliche Zahl, festgestellt und veröffentlicht vom städtischen Einwohnermeldeamt, betrug zum Stichtag 31. Juli 2013 genau 49 856 Einwohner. Damit ist der bisherige Rekord aus August 2012 (49 721) zum zweiten Mal hintereinander geknackt. Nun laufen in der Stadt die Wetten, wann die 50 000er-Marke erreicht wird.

Ein Plus von 121 Einwohnern innerhalb eines Monats – auch diese Zahl ist rekordverdächtig. Diese positive Entwicklung kann die Stadt schon ein bisschen stolz machen. Denn das Wachstum beruht nicht auf Gebietszukäufen, sondern ausschließlich auf eine gesteigerte Attraktivität der Krückaumetropole.

Freuen über die aktuelle Zahl wird sich auch Gabriele Wiese in ihrer Funktion als Kämmerin, weil die amtliche Einwohnerzahl maßgeblich für die Geldzuweisung aus dem kommunalen Finanzausgleich ist. Allerdings wirkt diese gesteigerte Zahl erst im nachhinein. Grundlage für das kommende Haushaltsjahr ist die Zahl aus dem März dieses Jahres. 49 662 waren es – diese muss noch um den Faktor Zensus bereinigt werden und wird geringer ausfallen.

Zu den einzelnen Veränderungen im Juli: Neu als Elmshorner Kind auf die Welt gekommen sind im Juli 46 Jungen und Mädchen. 41 Personen verstarben. Damit ist die Differenz nach einem Jahr erstmals wieder positiv. Mit 371 Zuzügen gibt die Statistik den höchsten Wert der vergangenen fünf Jahre an. Demgegenüber verließen nur 255 Personen die Stadt und wählten einen neuen ersten Wohnsitz.

Insgesamt mit 49 856 Einwohnern also ein Plus von 121. Die Herausforderung 50 000 könnte bis Jahresende erreicht werden. Starke Wachstumsraten für die Zukunft darf die Stadt allerdings nicht mehr erwarten. Es gibt nicht genügend freie Bauflächen um der Nachfrage an Wohnungen gerecht zu werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen