Siegtreffer in letzter Sekunde

Nervenstark schließt Jannick Mogge den letzten Angriff der HSG Horst/Kiebitzreihe zum 30:29-Siegtreffer ab.
1 von 2
Nervenstark schließt Jannick Mogge den letzten Angriff der HSG Horst/Kiebitzreihe zum 30:29-Siegtreffer ab.

Handball-Landesliga: Horst/Kiebitzreihe bringt sich unnötig in Bedrängnis / Fünf Siebenmeter verworfen

shz.de von
02. März 2016, 01:58 Uhr

Die Auswärtsbegegnung beim TSV Plön in der Handball-Landesliga bedeutete wiederum ein hartes Stück Arbeit für die HSG Horst/Kiebitzreihe. Erst drei Sekunden (!) vor der Schluss-Sirene gelang Jannick Mogge der 30:29-Siegtreffer. Unmittelbar vorausgegangen war eine Auszeit der HSG exakt 15 Sekunden vor Spielende beim Stand von 29:29. „Da haben wir es wieder einmal spannend gemacht“, verriet Haie-Keeper Niklas Kaven, hatte man doch bereits mit drei Toren vorne gelegen. Coach Werner Zink reagierte sofort mit der grünen Karte und gab die erfolgreiche Anweisung für den finalen Spielzug.

Davor aber insbesondere im ersten Durchgang ein beinahe schon gewohntes Bild. Leichtfertige Aktionen und eine Spur zu viel Lässigkeit brachten den Spitzenreiter einmal mehr unnötig in Bedrängnis. Selbst nach der klaren Halbzeitansprache von HSG-Coach Werner Zink, der mehr Biss in der Abwehr und mehr Abgeklärtheit im Angriff forderte, blieben die Haie unter ihren Möglichkeiten. Die Plöner Panther witterten ihre Chance gegen die Gäste aus dem Kreis Steinburg – bis die spannende und nervenaufreibende Schlussminute anbrach. „Ein dreckiger Sieg“, lautete das Fazit von Kaven, der aber auch bemängelte, dass allein fünf Siebenmeter sowie zahlreiche, freie Würfe vergeben wurden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert