zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. August 2017 | 17:45 Uhr

Elmshorn : Siedlerverein mit neuer Führung

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Mitgliederversammlung beschließt eine Reform der Beitragsordnung: Die Leistungen für Hinterbliebenen von verstorbenen Vereinsmitglieder fallen künftig geringer aus

„Der Siedlerverein ist nicht am Ende! Weder inhaltlich noch finanziell!“ Das ist die Quintessenz eines Beitrags aus der Mitgliedschaft des Siedlervereins zum Abschluss der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag in der Gaststätte „Im Winkel“. Vorausgegangen waren der Geschäftsbericht des Vorstandes über die beeindruckenden Aktivitäten im Jahr 2013, die Kassenberichte, eine intensive Diskussion über eine neue Beitragsordnung und die Wahlen der Vereinsführung.

Die Mitgliederversammlung des Siedlervereins beschloss eine neue Beitragsordnung, in der auch die Höhe der Hinterbliebenenleistung neu festgelegt wurde: Nicht mehr 800 Euro wie bisher, sondern 500 Euro werden die Hinterbliebenen von verstorbenen Vereinsmitglieder zukünftig erhalten. Damit zog die Versammlung die Konsequenz aus der momentanen Altersstruktur des Vereins, die ohne entsprechende Maßnahmen zu einem überproportionalen Anstieg dieses Kostenfaktors geführt hätte. Aus den Kassenberichten wurde deutlich, dass der Verein insgesamt finanziell ausgesprochen solide dasteht und in seiner Hauptkasse sogar einen deutlichen Überschuss verzeichnen konnte.

Bei den Wahlen zu der neuen Vereinsführung wurde deutlich, dass der Siedlerverein auch personell solide aufgestellt ist: Nach einem Jahr ohne 1. Vorsitzenden wurde Uwe Reimers in diese Position gewählt – und alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt.

„Das war ein turbulentes Jahr, in dem richtig viel zu tun war!“ unterstrich Uwe Reimers in seiner Rede. Damit bezog er sich zum einen auf die verschiedenen Beratungen, Konsultationen und Verhandlungen rund um die neue Satzung des Vereins, aber auch auf die vielen Aktivitäten, die 2013 organisiert worden sind: von Grünkohlessen, Waldsäuberung und Staudenbörse über Ausfahrten, dem Kinderfest und dem Siedlerball bis hin zu Grillfest, Aktivitäten für die Senioren und Weihnachtsfeier. Reimers dankte in diesem Zusammenhang ausdrücklich dem Festausschuss, seinen Vorstandskollegen und den vielen Helfern für ihr Engagement.

Hauptpunkt der Versammlung waren die Informationen über die finanzielle Handlungsfähigkeit des Vereins und die finanzielle Situation der sogenannten Sterbekasse. Für das vergangene Jahr ist ein Überschuss von deutlich mehr als 2000 Euro in der Hauptkasse zu verzeichnen. Nur die Sterbekasse muss neu organisiert werden, denn hier hat sich die Altersstruktur des Vereins nachteilig bemerkbar gemacht: Es gab mehr Todesfälle und die Leistungshöhe stieg dadurch insgesamt an. Uwe Reimers zu den nötigen Veränderungen bei der Sterbekasse: „Wir müssen dafür sorgen, dass möglichst viele noch möglichst lange etwas davon haben!“ Diese Solidarität sei man allen Mitgliedern schuldig. Dazu sei aber auch – das unterstrichen die Mitglieder – eine intensive Werbung neuer, besonders jüngerer Mitglieder nötig.

Die etwa 130 anwesenden Siedlerinnen und Siedler folgten schließlich dem Vorschlag des Vorstandes, eine neue Beitragsstruktur zu beschließen: Zukünftig wird für die Mitgliedschaft im Siedlerverein ein Jahresbeitrag von zwölf Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder fällig – insgesamt weniger als zuvor. Die Hinterbliebenenleistung wird gesenkt und in diesem Jahr auf 500 Euro festgeschrieben. Eine weitere Ausgabenbremse: Neumitglieder erlangen erst nach zehn Jahren die Berechtigung für die Hinterbliebenenleistung. Ob Beiträge und Hinterbliebenenleistung ausreichend sind, soll zukünftig einmal im Jahr auf einer Mitgliederversammlung entschieden werden. Eine weitere wichtige Änderung: Die Ausgaben des Vereins und die Hinterbliebenenleistungen werden zukünftig nicht mehr als zwei Kassen bestritten, sondern kommen aus einer einzigen Kasse.

Im Anschluss an diese Entscheidungen wurde die neue Vereinführung mit großer Einhelligkeit gewählt. Neben Uwe Reimers setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Petra Rienau (2. Vorsitzende), Hans-Joachim Glißmann (1. Schriftführer), Sascha Konetzny (2. Schriftführer), Torsten Ehlert (1. Kassierer) und Burghard Cordts (2. Kassierer). Ebenfalls neu gewählt wurden die Kassenprüfer und die Mitglieder des Festausschusses.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen