zur Navigation springen

ASB-Jugend Elmshorn : Sie wissen bestens was helfen bedeutet

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Elmshorner sind beim Wettbewerb an der Loreley erfolgreich.

shz.de von
erstellt am 14.Jun.2016 | 16:36 Uhr

Elmshorn | In Sachen Erste Hilfe sind sie (fast) unschlagbar: Die Elmshorner Arbeiter-Samariter-Jugend hat beim diesjährigen Bundesjugendwettbewerb der Hilfsorganisation einen zweiten Platz belegt. Acht Mannschaften der Alterskategorie zwölf bis 15 Jahre waren in St. Goarshausen an der Loreley angetreten, um ihr Können in einem praktischen und einem theoretischen Teil unter Beweis zu stellen. Ihre Geschicklichkeit bewiesen die Teilnehmer beim Stapeln von Holzscheiten, dem Fangen von Wasserbomben und dem Balancieren auf der Slackline. Auch eine Stadtrallye stand auf dem Programm. ABER die Schüler mussten auch realistisch dargestellte Knochenbrüche und Verbrennungen genauso versorgen oder eine Herz-Lungen-Wiederbelebung nach einem simulierten Herzinfarkt durchführen.

Am zweiten Tag legten die Jugendlichen vom Arbeiter-Samariter-Bund eine Theorieprüfung ab, bevor sie bei gemeinsamen Spielen, einem Festessen und einem Feuerwerk das Treffen ausklingen ließen. Insgesamt waren 200 Jugendliche aus ganz Deutschland zu dem Treffen der Arbeiter-Samariter-Jugend angereist.

Die Elmshorner Teilnehmer – Marco Teply, Greta Minnerop, Philipp Sielaff, Jil-Lana Zehse und Carolin Kirstein – belegten nicht nur den zweiten Platz in der Gesamtwertung: In den Einzelwertungen schaffte der 15-jährige Philipp Sielaff aus Klein Nordende es auf den ersten Platz, dicht gefolgt von der Elmshornerin Jil-Lana Zehse, 16 Jahre, die den zweiten Platz erreichte. Glückwünsche für die gute Leistung gab es auch vom Elmshorner Bürgermeister Volker Hatje (parteilos), der die erfolgreiche Gruppe ins Rathaus einlud. „Ich finde es wichtig, dass Jugendliche sich engagieren. Ich kenne das aus meiner eigenen Jugend. Die Menschen, mit denen ich damals zusammen war, sind heute immer noch meine Freunde“, so der Bürgermeister. Der Gruppenzusammenhalt ist es auch, was die Bestplazierten in der Einzelwertung am meisten am Wettbewerb schätzen. „Wir sind ein sehr verbundenes Team. Das macht mir viel Spaß“, erzählt Jil-Lana Zehse und Philipp Sielaff pflichtet bei, „Es war einfach schön mit Freunden das Wochenende zu verbringen.“

„Wir sind sehr stolz auf die hervorragenden Leistungen“, sagt ASJ-Landesjugendleiter Florian Beyer. Erst im vergangenen Jahr hatte die Elmshorner ASJ-Gruppe sich mit dem ersten Platz beim Landeswettbewerb in Ratzeburg für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen