zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. August 2017 | 19:40 Uhr

Elmshorn : Sie werben für das Ehrenamt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

„Markt der Möglichkeiten“ am 9. November: 32 Elmshorner Vereine und Verbände wollen Impuls für freiwilliges Engagement geben.

Elmshorn | Elmshorns Vereine und Verbände gehen in die Offensive. Mit dem „Markt der Möglichkeiten“ wollen sie dem zunehmenden Mangel an Ehrenamtlern entgegenwirken. Zu diesem Zweck haben sich 32 Vereine, Verbände und andere Institutionen aus der Stadt zusammengeschlossen. Sie laden für Sonntag, 9. November, zur ersten Elmshorner Ehrenamts-Messe ein.

„Vielen Vereinen fehlt eine geeignete Plattform, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren“, sagt Norbert Borgwaldt. Der Vorsitzende des Stadtteilvereins Hainholz ist Initiator der Vereinsmesse. Gemeinsam mit dem Bündnis „Notruf Armut“ hat er die Veranstaltung auf die sprichwörtlichen Beine gestellt. Stadtrat Dirk Moritz (parteilos) lobt das Engagement der Vereine. Gemeinsam mit der SPD-Landtagsabgeordneten Beate Raudies hat er die Schirmherrschaft übernommen. „Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Baustein der Gesellschaft. Doch diese Säule wird immer schwächer. Viele Menschen fragen sich, wann sie sich engagieren sollen, wo sie doch alle so einen vollen Terminkalender haben“, sagt Moritz.

Genau bei diesem Problem setzen die Messe-Organisatoren an. Sie wollen der breiten Öffentlichkeit zeigen, dass es nicht unendlich viele Stunden braucht, um sich sinnvoll ehrenamtlich zu engagieren. „Auch mit wenig Zeit ist oft viel getan“, sagt Christiane Wehrmann vom Elmshorner Spendenparlament. Die Vereine und Verbände hätten begriffen, dass sie ihre ehrenamtliche Arbeit anders strukturieren müssen. Das unterstreicht auch Volker Lützen vom Freundeskreis Knechtsche Hallen – Keimzelle Kranhaus. „Viele Menschen sind zu einem Ehrenamt bereit. Aber wir Vereine müssen umdenken. Die Menschen engagieren sich lieber temporär für eine spezielle Sache oder eine Veranstaltung als jahrelang im Vorstand. Wir müssen die Freiwilligen mit zeitlich begrenzten Aufgaben an die Vereine binden, um dann auch einige für zeitintensive Aufgaben wie den Vorstand zu gewinnen“, sagt Lützen.

Die Messe soll deshalb die bunte Vielfalt des Ehrenamts zeigen. „Wir wollen den Besuchern vermitteln, wie viel Spaß es macht, sich zu engagieren“, so Borgwaldt. Und Klaus-Ulrich Sembill, ehemaliger Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Kreis Pinneberg, sieht das Motivieren ebenfalls als wichtige Aufgabe. „Wir dürfen bei Ehrenamt nicht nur von Arbeit sprechen. Für die Menschen, die sich engagieren, ist dies eine persönliche Bereicherung, es entstehen neue, interessante Kontakte“, so Sembill. Ziel der Veranstalter ist es, Freiwillige in jeder Altersgruppe zu aktivieren. Besonders gefragt seien aber junge Leute. Es gebe immer weniger Nachwuchs in den Vereinen.

Die Messe will mehr sein als eine reine Info-Veranstaltung. So soll den Besuchern am 9. November von 11 bis 17 Uhr im Haus der Begegnung (HdB), Hainholzer Damm 11, auch ein buntes Rahmenprogramm geboten werden. Unter anderem werden Künstler der Gruppe „Klirrdeluxe“ für ein besonderes Spektakel zwischen den Info-Ständen sorgen. Für die Verpflegung ist das Team der Tafel Elmshorn verantwortlich.

Sollte die Messe ein Erfolg werden, ist eine Neuauflage geplant. Zunächst wollen die Organisatoren aber die Resonanz auf die Premiere abwarten.

Alleinerziehende Norddeutschland, Awo Ortsverein zusammen mit Awo BTZ und Awo-Stromhaus, Brücke Elmshorn, Kinderschutzbund Elmshorn, Diakonieverein Migration, Ehrenamtliche Krankenhaushilfe Grüne Damen und Herren am Regio-Klinikum Elmshorn, Freiwilligen Forum Elmshorn, Förderverein für Menschen im Regio-Klinikum Elmshorn, Freundeskreis Knechtsche Hallen – Keimzelle Kranhaus, Frischlinge „Die Burg“, FTSV Fortuna Elmshorn, Gencler Birligi, Geschichtswerkstatt Hainholz, Junge Briefmarkensammler Elmshorn, Krankenhausradio Elmshorn, Mentor – Die Leselernhelfer, Seniorenresidenz Lindenpark, Sozialdienst katholischer Frauen Elmshorn, Sozialkaufhaus der Awo, Spendenparlament Elmshorn, SPD Ortsverein Elmshorn, Stadtteilverein Elmshorn-Hainholz, Tafel Elmshorn, Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein, Verein Beschwerdestelle Kreis Pinneberg, Verein für selbstbestimmtes Wohnen am Sandberg, Wegweiser-Erziehungshilfen.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen