zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. August 2017 | 18:01 Uhr

Repair-Café : Sie macht Schrott wieder flott

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Yvette Karro organisiert Elmshorns erstes Repair-Café im Kranhaus. Die Premiere findet am 7. Juni statt. Weitere Handwerker werden gesucht.

Elmshorn | Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Fahrrad, bei dem das Rad schleift? Oder mit einem Pullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Warum sollte man! Im Kranhaus wird am Sonnabend, 7. Juni, das erste Repair-Café organisiert.

In der Schlossstraße 8 dreht sich an diesem Tag alles ums Reparieren. Zwischen 10 und 13 Uhr stehen verschiedene Handwerker zur Verfügung: Elektriker, eine Näherin, ein Tischler und ein Fahrradmechaniker helfen kostenlos bei allen möglichen Reparaturen. Zudem sind verschiedene Werkzeuge und Materialien vorhanden. Besucher des Repair-Cafés bringen ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit. „Toaster, Lampen, Föhne, Kleidung, Fahrräder, Spielzeug, Geschirr – alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden“, sagt Yvette Karro. Die stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreis Knechtsche Hallen organisiert das erste Repair-Café in Elmshorn. Sie verspricht: „Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt. Die Fachleute wissen fast immer eine Lösung.“

Indem sie Werbung fürs Reparieren machen, möchten die Ehrenamtlichen des Repair-Cafés zur Reduzierung des Müllbergs beitragen. „Das ist sehr notwendig“, findet Yvette Karro. „In Deutschland werfen wir unfassbar viel weg. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauchen wären. Leider steckt das Reparieren vielen Menschen nicht mehr im System. Mit dem Repair-Café wollen wir das ändern.“ Sie ist von der Idee begeistert, seit sie mal einen Bericht dazu im Fernsehen gesehen hat und freut sich, dass sie im Kranhaus nun die Möglichkeit hat, ein Repair-Café zu organisieren.

Die Veranstaltung ist auch dazu gedacht, Menschen in der Nachbarschaft auf neue Art und Weise wieder mit einander in Kontakt zu bringen. Sodass sie entdecken, wie viel Wissen und praktische Fähigkeiten eigentlich vorhanden sind. Yvette Karro: „Wenn man gemeinsam mit einem bis dahin unbekannten Nachbarn ein Fahrrad, einen CD-Spieler oder eine Hose repariert hat, sieht man diese Person doch mit anderen Augen, wenn man ihr das nächste Mal auf der Straße begegnet. Zusammen etwas reparieren, kann zu ganz tollen Kontakten in der Nachbarschaft führen.“

Yvette Karro weist ebenfalls darauf hin, dass eine Reparatur auch Geld und kostbare Grundstoffe einspart und zudem zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beiträgt. „Aber wir wollen mit dem Repair-Café vor allem zeigen, dass Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist.“

Für das Tüftler-Team des Repair-Cafés werden noch helfende Hände gesucht. Handwerker, die ihr Wissen am 7. Juni ehrenamtlich beim ersten Elmshorner Repair-Café anbieten wollen, melden sich bitte bei Yvette Karro, Tel. 0157/85816526.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen