zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

23. Oktober 2017 | 14:27 Uhr

Shantychor für Firmenbosse

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hako 2017 Regelmäßig treffen sich die Wirtschaftsjunioren zu ihrer Konferenz – diesmal in Elmshorn

shz.de von
erstellt am 19.Apr.2017 | 16:00 Uhr

Eine Party mit 300 Wirtschaftslenkern und Firmenchefs stellt man sich gemeinhin als gediegenen Abend, mit Champagner, Canapés und klassischer Musik vor. Etwas ganz anderes haben aber die Wirtschaftsjunioren Unterelbe, bei denen sich junge Unternehmer und Führungskräfte engagieren, geplant. „Unser Welcome-Abend wird so, wie wir sind: Typisch norddeutsch, mit Shantychor und Fischbrötchen“, sagt Matthias Lange. Zusammen mit fünf Mitstreitern arbeitet Lange im Planungsteam für die Hanseraumkonferenz (Hako), die dieses Jahr ihren Schwerpunkt in Elmshorn hat, aber auch mit Veranstaltungen in das weitere Pinneberger Kreisgebiet und den Kreis Steinburg locken wird. Insgesamt 500 Wirtschaftsjunioren nehmen an der Konferenz, die innerhalb weniger Tage ausverkauft war, teil. Etwa 90 Prozent von ihnen kommen laut Lange aus dem Bereich Norddeutschland. Aber es werden auch Gäste aus dem weiteren Bundesgebiet, Dänemark und den Niederlanden erwartet. „Wir werden auffallen. Das ist nicht alltäglich hier“, sagt Lange und prophezeit für das Konferenzwochenende vom 25. bis 28. Mai viele Wirtschaftsjunioren, die in der Stadt Elmshorn unterwegs sein werden.

Das Programm umfasst 68 Veranstaltungen. „Alles für den Kopf“ findet dabei in der Nordakademie statt, sagt Lange. Dazu gehören Versammlungen und Workshops. Highlights auf dem Hako-Programm sind aber die Betriebsbesichtigungen, mit denen die Wirtschaftsregion präsentiert werden soll. „Natürlich gucken wir uns Peter Kölln an. Aber unsere Region hat auch viele kleine Unternehmen zu bieten“, sagt Lange. Darum werden sich die jungen Führungskräfte viele unterschiedliche Betriebe angucken, von Käserei bis Holsteiner Verband. Neben dem Blick auf die Wirtschaft wollen die Veranstalter aber auch andere Aspekte der Region zeigen. So wird es eine Trainingseinheit mit den American Footballern der Fighting Pirates geben oder es wird am Elbstrand geboßelt. „Damit zeigen wir einen Aspekt, der vielen gar nicht klar ist. Dass wir hier auch ganz nah am Wasser sind“, sagt Lange.

Die wichtigste Veranstaltung der Hako wird eine Podiumsdiskussion zur Eröffnung sein, die die Infrastruktur Schleswig-Holsteins, insbesondere mit Blick auf die A20, in den Fokus rücken wird. Als Teilnehmer auf dem Podium haben sich unter anderem der Ministerpräsident Torsten Albig, Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje, der Geschäftsführer der IHK Kiel Jörg Orlemann und der Kölln-Geschäftsführer Christian von Boetticher angemeldet.

Im Augenblick laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, erzählt Lange. Viele Kleinigkeiten müssen geregelt werden, Fahrten organisiert und Sponsoren gewonnen werden. Alle Arbeiten werden dabei ehrenamtlich übernommen. „Wir wollen, dass die Teilnehmer sagen: Wow, Elmshorn war cool. Dass sie wegfahren und sagen, in Elmshorn waren wir willkommen, dann haben wir alles richtig gemacht“, sagt Lange.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen