Horst : Schulverband mit guter Finanzlage

Die Ergebnisrechnung hat einen Überschuss von rund 280.000 Euro gegeben.
Die Ergebnisrechnung hat einen Überschuss von rund 280.000 Euro gegeben.

Besser als erwartet gestaltet sich der vorläufige Jahresabschluss 2014 des Schulverbandes Horst: Mehr Geld für Grundschule und Freibad.

shz.de von
31. Juli 2015, 10:00 Uhr

Horst | Besser als erwartet gestaltet sich der vorläufige Jahresabschluss 2014 des Schulverbandes Horst. Das konnten die Verbandsmitglieder während ihrer Sitzung im Horster Amtsgebäude erfahren.

Wie Finanzausschuss-Vorsitzende Marita Kraatz-König aus Kiebitzreihe erläuterte, hat es in der Ergebnisrechnung einen Überschuss von rund 280.000 Euro gegeben. Ausgegangen war man von einer ausgeglichenen Rechnung. Bei den Finanzen sieht es noch besser aus. Hier gab es anstatt eines vorausgerechneten Minus von 50.000 Euro eine Erhöhung der Finanzmittel um 244.000 Euro. „Die guten Zahlen gründen sich auch auf der Tatsache, dass wir im vergangenen Jahr die Sanierung des Daches der Jacob-Struve-Schule nicht durchgeführt haben. Die Mittel hierfür sind in dem diesjährigen Haushalt wieder eingesetzt worden“, so Kraatz-König. Der Schuldenstand des Schulverbandes, der neben den Schulen in Horst und Kiebitzreihe auch für das Horster Freibad zuständig ist, belief sich Ende 2014 auf 3,76 Millionen Euro.

Die Schulverbandsmitglieder stimmten dem vorläufigen Jahresabschluss 2014 ebenso zu wie dem ersten Nachtragshaushalt für dieses Jahr. Hier wurde beschlossen, den Stellenplan für den Bereich des Schulsekretariats in der Grundschule „Op de Host“ und des Freibades zu erhöhen. Grund hierfür sind die Einführung der offenen Ganztagsschule und die Vertretung des Schwimmmeisters.

Um schulische Assistenzkräfte an den Grundschulen in Horst und Kiebitzreihe einsetzen zu können, soll das Land gebeten werden, sich mit „Steinburg Sozial“ als möglichen Träger dieser Maßnahme in Verbindung zu setzen. Eine eigene Trägerschaft lehnten die Verbandsmitglieder ab.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen