Schultüte für die neue Chefin

Freut sich auf ihre Arbeit: Die neue  Schulleiterin Gesa Kruse (47)  an ihrem   Schreibtisch in der Grundschule Kiebitzreihe.  Foto: pen
Freut sich auf ihre Arbeit: Die neue Schulleiterin Gesa Kruse (47) an ihrem Schreibtisch in der Grundschule Kiebitzreihe. Foto: pen

Gesa Kruse Schulleiterin in Kiebitzreihe

shz.de von
09. August 2013, 04:59 Uhr

Kiebitzreihe | Was gibt es zur Einschulung garantiert? Natürlich, eine Schultüte. Das ist bei Abc-Schützen normal und gilt auch für gestandene Lehrer, die in einen neuen Job einsteigen. Zum Beispiel Gesa Kruse (47). Sie ist seit Beginn des Schuljahres Leiterin der Grundschule Kiebitzreihe. Mit einem kleinen Empfang wurde sie gestern in ihr Amt eingeführt. Zur Feierstunde kamen Vertreter der Gemeinde, der Schulbehörde, Lehrer, Eltern und Freunde ins Lehrerzimmer der Schule. - Mittendrin: Gesa Kruse mit ihrer gelben Schultüte.

Mit ihr übernimmt eine erfahrene Pädagogin die Schule in der Elmshorner Nachbargemeinde. Gesa Kruse löst Bärbel Kohlhardt-Reusch ab, die zehn Jahre lang Leiterin der Schule war und sich in den Ruhestand verabschiedet hat.

Ihre Nachfolgerin Gesa Kruse arbeitete 20 Jahre lang in ihrer Heimatstadt Heide als Lehrerin, bevor sie sich auf den Posten in Kiebitzreihe bewarb. "Ich habe mich nur hier beworben. Das Konzept der Schule ist aus meiner Sicht sehr gut", sagt die neue Rektorin. Zukünftig unterrichte sie 18 Stunden in der Woche. "Der Rest ist für die Arbeit am Schreibtisch vorgesehen", so die 47-Jährige.

Als besonders positiv hebt die neue Schulleiterin hervor, dass die 120 Schüler der Grundschule Kiebitzreihe auch jahrgangsüberbgreifend unterrichtet werden. "So können die Jüngeren von den Älteren und schwächere von besseren Schülern viel lernen", sagt Gesa Kruse.

Seit 2002 hat die Grundschule Kiebitzreihe ein Schulprogramm, das laufend überarbeitet wird. Zu den Grundsätzen gehören "Umfangreiche Bildung", "freundliche, anerkennende, unterstützende Atmosphäre" sowie "Möglichkeiten zur Differenzierung und Förderung schwacher und (hoch-)begabter Schüler". Fächerübergreifendes Arbeiten, der Einsatz von Übungsmaterialien und neuen Medien, der "Unterricht zum Anfassen" und das Aufgreifen von Themen aus der Erfahrungswelt der Kinder sind ebenfalls im Programm festgeschrieben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen