zur Navigation springen

Elmshorner Gymnasium : Schüler tauchen in fremde Kultur ein

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Bismarckschule pflegt viele Partnerschaften zu europäischen Schulen. Erster Besuch von Gästen aus Ungarn.

Seit mehr als 35  Jahren pflegt die Bismarckschule Partnerschaften mit dem Ausland. Insbesondere in den vergangenen zehn Jahren sind diese Kontakte in verschiedene europäische Länder ausgebaut worden. Die jüngste Partnerschaft besteht mit Ungarn. 2011 wurde der Kontakt zum Radnóti Miklos Gymnasium hergestellt. Eine erste Gruppe des Elmshorner Gymnasiums besuchte die Schule in Dunakesi bei Budapest im vergangenen Jahr. Jetzt stand der Gegenbesuch an. Gestern wurden die 23 ungarischen Schüler und ihre Begleiter in der Bismarckschule begrüßt. Zehn Tage lang werden sie in Familien der Elmshorner Schüler leben.

„Uns ist es wichtig, nicht irgendeine Klassenfahrt zu machen. Deshalb gibt es an unserer Schule das Reise-Konzept“, sagt Thorben Teclaw. Der Klassenlehrer der 8b hat den Austausch gemeinsam mit seiner Kollegin Deborah Groß organisiert. Durch das Leben in den Familien sollen die Jugendlichen den Alltag und die Kultur in den unterschiedlichen Ländern kennenlernen. Diese Besuche seien für die Jugendlichen extrem spannend, berichtet auch Andrea Hudra, die mit ihrer Kollegin Ildiko Harmos den Besuch auf ungarischer Seite organisiert hat.

Die 23 Ungarn werden vormittags den Unterricht an der Bismarckschule besuchen. Nachmittags stehen zum Teil gemeinsame Unternehmungen wie ein Trip nach Hamburg auf dem Programm. „Aber auch das Wochenende verbringen die Schüler komplett in ihrer Gastfamilie. Sie sollen einen echten Eindruck vom Leben in Deutschland bekommen“, so Teclaw. Für 2014 ist der Gegenbesuch seiner 29 Achtklässler in Ungarn geplant.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen