zur Navigation springen

„Berufe live – Elmshorn bildet aus“ : Schüler schnuppern in die Berufswelt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Messe „Berufe live – Elmshorn bildet aus“ findet am 13. November statt. Mit 50 Ausstellern ist die Veranstaltung noch größer geworden.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2015 | 12:09 Uhr

Elmshorn | Die Messe „Beruf live – Elmshorn bildet aus“ wächst und wächst. Noch vor den Sommerferien waren alle 50 Aussteller-Plätze für die Veranstaltung am 13. November ausgebucht – „und größer können wir wirklich nicht mehr werden“, sagt Thomas Becken von der Wirtschaftsförderung Elmshorn. „Wir haben alle Möglichkeiten im und um das Rathaus ausgeschöpft“. In diesem „großen Run“ auf die Stände im Kollegiumssaal und auf dem Vorplatz des Rathauses spiegelten sich gesellschaftliche Entwicklungen wieder, der Fachkräftemangel ebenso wie der demographische Wandel und der Flüchtlings-Andrang.

Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt, bestätigt auch Jürgen Knauff, Leiter des Arbeitgeber-Service bei der Bundesagentur für Arbeit und nennt ein Beispiel: „Zwei Drittel der Betriebe, die einen Anlagenmechaniker gesucht haben, haben keinen gefunden.“ Viele Arbeitgeber wollten deshalb die Messe nutzen, mit jungen Leuten in Kontakt zu kommen und sie für ihren Beruf zu begeistern. Von 9 bis 16 Uhr haben rund 1800 Schüler aus Elmshorn und dem Umland und ihre Eltern also die Möglichkeit, Betriebe kennenzulernen, Fragen zu verschiedenen Ausbildungswegen zu stellen und natürlich auch selber einen guten Eindruck zu hinterlassen. Denn: „Wir laden gerne Schüler zu Vorstellungsgesprächen ein, die wir auf der Messe schon als engagiert kennen gelernt haben“, erzählt Olaf Seiler von der Sparkasse Elmshorn. Und Jürgen Knauff von der Agentur für Arbeit erzählt von einem jungen Mann, der in einem Jahr als Schüler auf die Messe kam und im nächsten Jahr schon selber den Stand seines neuen Arbeitgebers betreute.

In diesem Jahr will „Berufe live“ gezielt auch Gymnasiasten ansprechen. Deshalb werden nicht nur die klassischen dualen Ausbildungsberufe, sondern auch duale Studiengänge vorgestellt. Eine weitere Neuheit ist ein ausführliches Messemagazin, das einen Lageplan, Informationen zu den einzelnen Ausstellern und eine kurze Check-Liste für Schüler beinhaltet. Außerdem bieten die Mitglieder des Serviceclubs Round Table 95 Elmshorn Informationsgespräche zu verschiedenen Berufsfeldern an. Von Banker und Immobilienkaufmann über Polizist und Landwirt bis hin zu Maler und Druckermeister ist unter den Club-Mitgliedern und ihren Freunden eine große Berufsvielfalt vertreten. „Unsere Mitglieder nehmen sich gerne Zeit, um von ihrem Beruf zu erzählen, Tipps zu geben und Fragen zu beantworten“, erklärt Round Table-Präsident Tony Rahn. „Der Vorteil für die Schüler liegt darin, dass wir diese Berufe selber ausüben und deshalb wirklich erzählen können, was in der Ausbildung passiert.“ Die Einzelgespräche finden halbstündlich zwischen 10 und 13 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Wie bereits in den Jahren zuvor wird Volker Großmann von der Volksbank wieder jeweils und 10.30 und um 13.30 Uhr Bewerbungstrainings anbieten. „Wir führen mit den Schülern Gespräche, wie wir sie tatsächlich auch bei uns in der Bank mit Bewerbern führen“, erklärt er. „Das kann für die Schüler durchaus auch mal unangenehm sein, aber sie bekommen natürlich wertvolle Erfahrungswerte.“ Auch Bewerbungsfotos können gemacht werden. Für diesen Zweck sucht Mitorganisatorin Viola Kolland vom Stadtmarketing Elmshorn noch einen Fotografen.

Das Messemagazin mit Informationen zu Ausstellern und Angeboten wird in einer Auflage von 8000 Exemplaren an den Elmshorner Schulen verteilt. In diesem Magazin befindet sich auch die Anmeldekarte, mit der sich Schüler für die Berufsgespräche des Round Tables bis zum 9. November anmelden können. Informationen zu weiteren Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.stadtmarketing-elmshorn.de. Eine Anmeldung für die Bewerbungstrainings ist nicht nötig, Interessierte sollten sich  um 10.30 Uhr oder um 13.30 Uhr im Sitzungsraum K1 im Keller des Rathauses einfinden.

Neben der klassischen Messe gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Auftaktveranstaltung, zu der sowohl Schüler als auch ihre Eltern eingeladen sind. Am Mittwoch, 11. November, lädt das Unternehmen Holz Junge ab 19 Uhr in sein ehemaliges Hobelwerk an der Julius-Leber-Straße 4 ein. Für die Unterhaltung sorgen verschiedene Schulbands, außerdem berichten Azubis von ihrer Ausbildung und geben Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmens.

Spätestens im kommenden Jahr rechnet Allegra Tekleab von der Koordinierungsstelle Integration mit einer ganz neuen Zielgruppe auf der Berufs-Messe. „Nächstes Jahr sind die Deutschkenntnisse der Flüchtlinge, die an den Integrationskursen teilnehmen, so gut, dass sie sich einen Ausbildungsplatz suchen können“, erzählt Tekleab. „Sie sind sehr motiviert, haben aber schon jetzt große Schwierigkeiten, Praktikumsplätze zu bekommen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen