zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

23. August 2017 | 10:39 Uhr

Elmshorn : Schüler laufen für Flüchtlinge

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

An der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule: 5600 Euro für 14 Stadionrunden wurden erlaufen.

Elmshorn | Insgesamt 600 Schüler der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule stellten sich einer Herausforderung, bei der es nicht nur um gute Schulnoten, fairen, sportlichen Vergleich, Urkunden und vielfältige Sachpreise ging. Im Vordergrund stand vielmehr der gute Zweck – und dafür gaben alle Teilnehmer ihr Bestes. Bei einem von Sportfachleiter Michael Radeiske organisierten Lauftag schafften sie 14 Stadionrunden, insgesamt legten sie die 400 Meter etwa 800 Mal zurück – das entspricht der Wegstrecke Elmshorn-Antalya.

Für jede gelaufene Runde erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Betrag, ausgehandelt und gezahlt von einem Sponsor, den sie sich im Vorfeld der Veranstaltung gesucht hatten. „Unter dem Strich haben die Aktiven 5600 Euro erlaufen“, informierte Schulleiter Pohlmann während eines Pressegesprächs. Das BCSG-Sponsorenteam, bestehend aus Eltern, Schülern und Lehrkräften, habe danach über die Verwendung beraten und sei zu dem Ergebnis gekommen, die Hälfte, also 2800 Euro dem Elmshorner Willkommensteam zu spenden. Ein Viertel fließe in die Neuausstattung der naturwissenschaftlichen Fachräume, das letzte Viertel in die Klassenkassen der beteiligten Schüler.

An der Spendenübergabe nahmen neben Schulleiter Volker Pohlmann, Sportfachleiter Michael Radeiske und Schülersprecherin Adiza Grbani auch die Vorsitzende des Willkommensteams, Antje Thiel, teil. Sie zeigte sich glücklich über die finanzielle Zuwendung. Sie stellte in Aussicht, die Spende für das Projekt „Flüchtlingscafé“ zu verwenden, das nach Möglichkeit 2016 realisiert werden soll. Ähnliche Einrichtungen gibt es bereits in Barmstedt und Pinneberg, wie ihr bekannt ist.

Der Name des Vereins ist Programm. Es ist sein Anliegen, dass sich die Flüchtlinge in Elmshorn schnell integrieren und an den sportlichen und kulturellen Angeboten partizipieren können. Die ehrenamtlichen Helfer übernehmen deshalb Patenschaften für Flüchtlingsfamilien und bringen sich in verschiedene Arbeitsgemeinschaften (AGs) ein. So sammelt beispielsweise die Fahrrad-AG in der Bevölkerung Drahtesel, die sie wieder fahrtüchtig macht und an die Flüchtlinge weiterleitet.

Eine andere AG kümmert sich darum, dass die Sprechstunde, donnerstags von 17 bis 18 Uhr, in der Königstraße 36a (Alte Pizzeria), mit erfahrenen Helfern besetzt ist. Zudem existiert eine Datenbank, in der besondere Fähigkeiten des Willkommensteams gespeichert sind und bei Bedarf abgerufen werden können.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2015 | 11:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen