zur Navigation springen

Wechsel im Kult-Pub : Schlüsselübergabe im Broderick nach acht Jahren

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Nach acht Jahren übergibt Inhaber Masoud Farhadian die Schlüssel an Malte Findeisen.

Elmshorn | Das Broderick ist eine Traditionsgaststätte – direkt am Bahnhof gelegen, ist es eines der ersten Gebäude, das Reisende in der Stadt entdecken. Wie viele Liter an Bier und Spirituosen über den alten Tresen geflossen sind? Unzählige, schließlich existiert das Gasthaus schon seit 1910. Zunächst als Gerhardt’s Gasthaus, dann als Königseck, bis es schließlich vom damaligen Besitzer John Broder auf den heute bekannten Namen „Broderick“ getauft wurde und seitdem ein klassischer Irish Pub ist.

Masoud Farhadian, der seit 1998 Angestellter des Broderickgründers war, übernahm nach dessen Tod im Jahr 2008 das Geschäft. Doch nun ist Schluss – am vorletzten Mittwoch verkaufte er den rustikalen Pub, aus persönlichen Gründen. Mit ein bisschen Wehmut erzählt er von seinen zwanzig Jahren im Broderick, schließlich sei seine Seele hier zu Hause. Farhadian ist nicht nur stolz auf das frisch gezapfte Guinness und die zahlreichen Whiskeysorten, sondern erzählt auch mit strahlenden Augen von der Atmosphäre des Brodericks: „Ich mag die Gäste, die ganzen Leute, die hier waren. Lustige und Betrunkene, hübsche Frauen und hübsche Männer – so ist das hier.“

Als Pubbetreiber hat er selbst viel erlebt. Farhadian bezeichnet sich selbst als Zuhörer, Psychologe und als Bierlieferant, aber vor allem auch als Freund. Und davon habe er während seiner fast 20 Jahre im Broderick sehr, sehr gute gefunden. All das ist für Masoud Farhadian nun Vergangenheit – und die Menschen werden ihm am meisten fehlen.

So sah das Gasthaus im Jahr 1930 aus.

So sah das Gasthaus im Jahr 1930 aus.

Doch wie geht es nun weiter? Die Antwort darauf liefert ebenfalls ein alter Stammgast: Malte Findeisen (27) hat am 15. Februar die Geschäfte übernommen. Der gelernte Automobilkaufmann, Wirtschaftswirt und Betreiber mehrerer Friseursalons in Elmshorn, Hamburg und Berlin ist neu im Gastronomiegeschäft, hat aber schon lange davon geträumt, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Als Elmshorner kennt er das Broderick seit seiner Jugend und möchte den „Ruhepol“, den er in dem Lokal empfindet auch seinen Gästen bieten. An dem Konzept des „Irish Pub“ möchte er nichts ändern, denn er selbst liebt die irische Musik mit ihrer warmen Atmosphäre, die knarzenden Stühle aus altem Holz und die zahlreichen Postkarten, die das Broderick schmücken.

Dennoch möchte er in Elmshorn ein zusätzliches kulinarisches Angebot schaffen. Dabei setze er auf hausgemachte Burger, Pulled Pork, saftige Steaks aus Elmshorn und Umgebung und handgeschnittene Süßkartoffelpommes. Für dieses Vorhaben hat Findeisen 18 neue Mitarbeiter eingestellt, zwei hat er von Farhadian übernommen. Und auf das Team wartet eine Herausforderung, denn ab dem 10. März hat das Broderick jeden Tag von mittags bis abends geöffnet.

Findeisen ist hochmotiviert, denn er habe „total viel Liebe“ in das alte Traditionslokal gesteckt, ist sich aber auch bewusst, dass er in die großen Fußstapfen tritt. Und so laufen die Renovierungsarbeiten im Broderick auf Hochtouren – der alte Charme soll zwar erhalten bleiben, aber einige Schönheitsbehandlungen sind doch nötig. Auch die Live-Musik, die seit jeher das Broderick ausmacht, soll unter allen Umständen bleiben, denn Findeisen möchte jedem Musiker eine Bühne bieten.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen