Schlachtplan und Urlaub für die Prüfung

Jetzt hat Artur Göring erstmal drei Wochen Sommerpause. Lernen wird er trotzdem.
Foto:
Jetzt hat Artur Göring erstmal drei Wochen Sommerpause. Lernen wird er trotzdem.

shz.de von
21. Juli 2015, 10:56 Uhr

Artur Göring kommt dem Ende seiner Weiterbildung zum Industriemeister immer näher – schon in ein paar Monaten sind die Prüfungen.

Im Herbst 2013 hatte sich der 26-jährige für eine Ausbildung zum Industriemeister Fachrichtung Metall bei der Wirtschaftsakademie in Elmshorn entschieden.

Schon Anfang dieses Jahres hat er mit den Prüfungsvorbereitungen begonnen: „Sonst wird man nachher von der Masse erschlagen.“ Zurzeit geht er altes Lehrmaterial durch. Sein „Schlachtplan“: Jeden Tag etwas aufschreiben, selbst versuchen, auf die Lösungen von Problemen zu kommen und wenn das nicht klappt das Thema später mit Klassenkameraden oder in der Lerngruppe besprechen. Göring geht die verschiedenen Tabellenbücher durch, markiert sich wichtige Stellen und guckt, in welchem Buch welches Thema am besten erklärt ist. Zur Prüfung darf er nämlich drei verschiedene Tabellenbücher mitnehmen.

Außerdem liegt auf seiner Kommode neben dem Bett ein Buch, aus dem Göring jeden Abend ein paar Seiten liest. Alles in allem eine gute Absicherung. Im Oktober hat Göring die letzte sogenannte Blockwoche, in der er an jedem Tag Unterricht hat, statt wie sonst nur am Wochenende. Zwei solcher Blockwochen gibt es im Jahr. Da Göring nebenbei arbeitet, hat er sich für die Blockwochen extra Urlaub beziehungsweise Bildungsurlaub genommen. „Bei der letzten Blockwoche haben wir wahrscheinlich hauptsächlich Prüfungsvorbereitung“, sagt Göring.

Auch vor den Prüfungen hat er sich, separat von der Blockwoche, noch eimal Urlaub genommen. So hat er dann insgesamt fast vier Wochen Zeit, sich auf die Prüfungen vorzubereiten. In der Meisterprüfung kommen nicht nur die Themen der vergangenen zwei Jahre dran. Die Prüfung besteht aus Aufgaben, die auf der Basisqualifikation aufbauen. „Man muss dann alles wissen, auch alte Themen wie zum Beispiel Arbeitssicherheit oder Recht“, sagt Göring. Erst, wenn er die schriftliche Prüfung bestanden hat, erhält Göring den Termin für die mündliche Prüfung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen