Mit den Kleinen auf großer Fahrt : Schiffmodellbauclub Elmshorn feiert Saisoneröffnung

Die Aida Cara  unterwegs auf Kreuzfahrt – im See des Elmshorner Steindammparks.
Die Aida Cara unterwegs auf Kreuzfahrt – im See des Elmshorner Steindammparks.

Viele Modelle waren bei bestem Wetter im See des Steindammparks zu sehen.

shz.de von
23. April 2018, 12:30 Uhr

Elmshorn | Die Sonne zeigt sich von der besten Seite und strahlt unentwegt auf das sich seicht bewegende Wasser. Der Himmel ist wolkenlos und eine leichte Brise erfrischt die am Ufer stehenden Besucher, die am Horizont die Aida Cara beobachten. Was im ersten Moment vielleicht nach einem Urlaub am Mittelmeer klingt, war die Saisoneröffnung des Schiffmodellbauclubs (SMC) Elmshorn am See des Steindammparks. Von elf bis 17 Uhr genossen die Besucher, darunter viele Familien, am Sonntag den Sonnenschein und staunten über die Miniaturschiffe an Land und im Wasser. 

Peter-Paul Huschenbeth investierte ungefähr 2000 Euro in den detailreichen Bau der Cap San Diego.
Sophia Conrad
Peter-Paul Huschenbeth investierte ungefähr 2000 Euro in den detailreichen Bau der Cap San Diego.
 

Während viele selbstgebaute Modelle das erste Mal dieses Jahr in See stachen, wurden einige Schiffe an Land zur Schau gestellt und den Besuchern präsentiert. Die Schiffsbauer standen ihnen dabei Rede und Antwort und erklärten unter anderem auch die Bauweisen der Schiffe. „Für die Aida Cara habe ich gut zwei Jahre gebraucht“, berichtete Wolfgang Gretemeier. Er ist seit ungefähr vier Jahren Mitglied des Vereins und das 25 Kilogramm schwere Kreuzfahrtschiff war sein erstes Bauprojekt. Mit sehr viel Liebe zum Detail stattete er das Schiff sogar mit Pooldeck, Restaurants, Rettungsbooten und einer Nachtbeleuchtung aus. Das Verzieren, Bauen und Planen sei es auch, was den Modellbau so attraktiv und interessant mache.

Darin sind sie sich alle Bastler einig: Die Konstruktion der Elektrik und das handwerkliche Arbeiten mache am meisten Spaß, das Fahren sei dabei erstmal zweitrangig. So kann es sein, dass bis zu 2000 Euro in die Fertigstellung eines Schiffes investiert werden. Ein erheblicher Teil fließt in die Elektrik, um das Modell auch fahrtüchtig zu machen. Tipps und Tricks wie das am Besten funktioniert, tauschen die Mitglieder beim monatlichen Stammtisch aus.

Die Modellbauer präsentierten ihre Schiffe den besuchern.
Sophia Conrad
Die Modellbauer präsentierten ihre Schiffe den besuchern.
 

Wer Lust bekommen hat, die Schiffsmodelle einmal in Aktion zu sehen, kann ab jetzt jeden Sonntag von elf bis dreizehn Uhr bei gutem Wetter in den Steindammpark kommen. Auch die Kleinen kommen dabei auf ihre Kosten. Eine eigens für Veranstaltungen angefertigte „Kinderflotte“, bestehend aus acht Booten, war bereits gestern das Highlight für viele Kinder. So konnten sie selbst einmal Kapitän werden und per Fernsteuerung eines der Schiffe über den See schippern lassen. „Die haben wir jetzt schon seit fünf Jahren“, sagte Volker Engeler. „Es ist schön, wenn die Lütten auch was zum Fahren haben. Das ist immer ein Ereignis für die ganze Familie.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen