zur Navigation springen

"Stark gegen Krebs" : Schietwatter sammeln Spenden

vom

Heidgrabener Schietwatter nahmen am Volleyballturnier der Wattolümpiade in Brunsbüttel teil und übergaben während des Wettbewerbs ihre Spende.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 08:41 Uhr

Heidgraben | Als fleißige Spendensammler erwiesen sich die Heidgrabener Schietwatter, die am 28. Juli beim Volleyballturnier innerhalb der Wattolümpiade in Brunsbüttel teilnehmen. Bei dem Spaßturnier übergeben die Teilnehmer während der Siegerehrung traditionell eine Spende für die Aktion "Stark gegen Krebs."

"Ich habe die Rede von Max Hollander-Quast beim Heidgrabener Neujahrsempfang gehört. Darin bat er um finanzielle Unterstützung und ich dachte: ja, das ist es", sagte Elke Schultz, als sie den engagierten Amateursportlern eine Spende in Höhe von 150 Euro überreichte.

Elke Schultz hatte auf dem Uetersener Ostermarkt bei einer Tombola Lose im Gesamtwert von 300 Euro verkauft. "Die Leute kaufen die Lose bereitwilliger, wenn es einen konkreten Nutzen in der Region gibt oder Personen davon profitieren, die bekannt sind", hat sie beobachtet. "Das ist bei den Schietwattern der Fall und ich freue mich, dass ich sie mit der Hälfte meiner Einnahmen unterstützen kann. Die anderen 150 Euro gehen an das Hospiz Sternenbrücke."

Auch weitere Heidgrabener zeigten sich spendabel: So waren bei der spontanen Sammlung beim Neujahrsempfang 245 Euro zusammengekommen, aus ihrem Tannenbaumverkauf erwirtschaftete eine Heidgrabener Familie 250 Euro, die Jahreshauptversammlung des Heidgrabener SV brachte 145 Euro ein und ein Mitglied der Schietwatter erhöhte die Summe bereits auf 1000 Euro, bevor Elke Schultz mit ihrem Bargeld dazukam.

"Wir danken den Heidgrabenern für ihre Spenden. Aktuell sind das 1150 Euro für Stark gegen Krebs. Vielleicht werden wir noch weitere Spenden einsammeln", kündigt Britta Hollander von den Schietwattern an. "Auf jeden Fall danken wir schon jetzt herzlich für die Unterstützung. Wir können also am 28. Juli bei der Siegerehrung einen schönen Scheck übergeben."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen