zur Navigation springen

Eisstockschießen Elmshorn : Rutschige Wettkämpfe auf dem Eis

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Am Montag und Dienstag starten die Zwischenrunden des Elmshorner Eisstockschießens. Das große Finale gibt es dann am 16. Dezember.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Elmshorn | Die Vorrunden sind abgeschlossen und die Teilnehmer für die Zwischenrunden stehen fest. Das 8. Elmshorner Eisstockschießen geht so langsam dem Ende zu. Rekordverdächtige 196 Mannschaften mit jeweils vier Spielern hatten sich in diesem Jahr zu dem rutschigen Event des EMTV angemeldet, 16 Teams mehr als im Vorjahr. Gespielt wird seit dem 23. November in 49 Gruppen zu jeweils vier Mannschaften.

Für den Vorjahressieger „Ice Tigers“ war bereits in der ersten Runde Schluss. Auch die Zweitplatzierten „EGL Eisbären“ schafften den Sprung in die Zwischenrunden nicht. Bevor es am Montag, 14. Dezember, und Dienstag, 15. Dezember, mit den Zwischenrunden weitergeht, gehört am Wochenende die Eisbahn des Stadtwerke Eisvergnügens wieder ganz den Elmshornern.

In den Zwischenrunden treten die jeweiligen Gruppenersten und die drei besten Zweitplatzierten gegeneinander an. Mit dabei ist auch das Team „Wortsport“ des Beig-Verlags, das den Einzug in die nächste Runde schaffte und am Dienstag ab 20.30 Uhr um den Einzug ins Halbfinale kämpft.

Auch das Team „Schwimmkegler“, in dem unter anderem Bürgermeister Volker Hatje spielt, schaffte den Sprung in die Zwischenrunde. Die Mannschaft war bereits gestern Abend auf dem Eis. Ob die „Schwimmkegler“ es ins Halbfinale geschafft haben, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Von den Vorjahresfinalisten haben es die Teams „Eispigger“ und „Bomsquad auf Eis“ in die Zwischenrunde geschafft. Das Halbfinale folgt am Mittwoch, 16. Dezember, ab 18.30 Uhr. Dann treten die jeweils Gruppenersten der Zwischenrunde gegeneinander an. Die finale Runde folgt im Anschluss ab zirka 20.30 Uhr. Im Anschluss an die Siegerehrung wird die schönste Kostümierung in diesem Jahr prämiert werden. Außerdem wird zum ersten Mal ein Fairplay-Preis vergeben.

Schon jetzt ist Organisator und Moderator Torsten Bluhm begeistert. „Die Stimmung auf der Eisbahn ist einfach toll. Insbesondere fand ich es klasse, dass so viele Zuschauer am Rand standen und die Mannschaften unterstützten. Das wünsche ich mir auch für die nächsten Spieltage“, sagt Bluhm.

Zusammen mit Mark Müller, Geschäftsführer des EMTV, und John-Patrick Baetke steht er als Spielleiter auf dem Eis. Unterstützt werden die drei außerdem noch von vier weiteren Helfern aus den Kreisen des Sportvereins. Für kleine Probleme auf dem Eis sorgt derzeit das milde Wetter, auf einer Seite der Eisbahn ist die Fläche etwas angetaut. „Die Spieler müssen sich auf diese Verhältnisse einstellen. Deshalb spielt jede Gruppe auch auf derselben Bahn“, sagt Bluhm.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen