zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. Oktober 2017 | 04:10 Uhr

Ruderwanzen, Froschlaich und Wasserläufer

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Elmshorn | Ungewöhnlicher Betrieb herrschte vor Kurzem am Ufer des Sees im Steindammpark. 40 Schüler der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule und der Wasser-AG der Grundschule Hafenstraße lernten, wie ein Kescher richtig benutzt wird und gleichzeitig untersuchten sie, wie viele unterschiedliche Kleinstlebewesen in dem Gewässer mitten in der Stadt leben. Vorsichtig zogen die Schüler die Kescher durch das Wasser, um die möglichen Fänge nicht zu beschädigen, und die waren beachtlich. Unter anderem bestimmten die neun- bis elfjährigen Schüler Ruderwanzen, Wasserskorpione, Rückenschwimmer, Wasserläufer, Eintagsfliegenlarven, Zuckmückenlarven und Schwimmkäfer. Selbst Frosch- und Krötenlaich wurde gefunden.

"Beim abschließenden Vorstellen der Ergebnisse lobten die Schüler die Zusammenarbeit. Es hatte Spaß gemacht, mit den Schülern der anderen Schule in einer Kleingruppe zu arbeiten", sagte Maren Schramm, Leiterin der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Elmshorn.

Am Ende gab es für jeden ein Zertifikat, das den korrekten Gebrauch eines Keschers bestätigte.

"Ziel dieser Aktion, die der Verein Schulen für eine lebendige Unterelbe initiierte, ist einerseits die schulartübergreifende Zusammenarbeit zu stärken und andererseits den Kindern die Vielfalt und Besonderheit der Natur zu zeigen", sagte Schramm. Unterstützend dabei waren die Lehrkräfte Angelika Wieprecht von der Schule Hafenstraße und Inga Blank, die gemeinsam mit Maren Schramm die Kinder betreute.

"Diese Aktion war eine erfolgreiche Generalprobe für die Kreisumwelttage im Juni, dann werden dieselben Schüler kleineren Kindern das richtige Keschern beibringen, sagte Schramm weiter.

"Große helfen Kleinen" ist ein Projekt von "Schulen für eine lebendige Unterelbe e.V.". Kinder und Jugendliche lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich gleichzeitig für den Schutz der Natur einzusetzen. Ziel der Aktion ist, die schulartübergreifende Zusammenarbeit zu stärken und andererseits den Kindern die Vielfalt und Besonderheit der Natur zu zeigen. Der Verein führt seit 2004 Schulprojekte durch und wird vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume gefördert und fachlich vom Nabu und AZV Südholstein unterstützt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen