Rotary Club Elmshorn vergibt zum ersten Mal Stipendien

Die ersten Stipendiaten  Nic-Leon Beck, Tjard Witzler und Lasse Klimmeck (von links vorn) sowie Stina Timm, Berufliches Gymnasium, Erik Sachse, Leiter der Beruflichen Schule Elmshorn, und Iwer Matzen, Präsident des Rotary Clubs Elmshorn (von links hinten).
Die ersten Stipendiaten Nic-Leon Beck, Tjard Witzler und Lasse Klimmeck (von links vorn) sowie Stina Timm, Berufliches Gymnasium, Erik Sachse, Leiter der Beruflichen Schule Elmshorn, und Iwer Matzen, Präsident des Rotary Clubs Elmshorn (von links hinten).

Avatar_shz von
04. Juli 2019, 12:40 Uhr

Elmshorn | Erstmals hat der Rotary Club Elmshorn Stipendien an Schüler des Beruflichen Gymnasiums Elmshorn vergeben. Die Schüler können mit dieser Unterstützung Praktika in Regionen absolvieren, die weit entfernt von Elmshorn und seinem Umland sind. Drei Schüler bekommen in diesem Sommer mit Hilfe des Rotary Clubs die Möglichkeit dazu.

Rotary-Präsident Iwer Matzen erläuterte bei der Vertragsunterzeichnung mit drei Jugendlichen: „Es ist wichtig, als junger Mensch Erfahrungen auch außerhalb der heimischen Region zu machen. Dabei wollen wir helfen.“ Der Rotary Club hoffe, dass die jungen Menschen ihre erweiterten Kenntnisse später wieder an der Unterelbe einbringen, so Matzen.

Maximal 2000 Euro pro Jahr stehen für Stipendien zur Verfügung. Die Unterstützung richtet sich an Schüler des Beruflichen Gymnasiums Elmshorn. Das Praktikum muss mindestens zwei Wochen dauern und in einem Betrieb erfolgen, der mindestens 200 Kilometer von Elmshorn entfernt ist. Innerhalb Deutschlands erhält ein Stipendiat einen Zuschuss von maximal 500 Euro in allen anderen Ländern von maximal 1000 Euro. Die Stipendiaten müssen sich mit ihrem Praktikumswunsch und einer ausführlichen Begründung bewerben. Die Auswahl der Stipendiaten trifft der Rotary Club zusammen mit Lehrern der Schule.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen