zur Navigation springen

Raa-Besenbek : Roland Reugels soll hauptamtlicher Chef vom Amt Elmshorn-Land werden

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die ehrenamtliche Leitung der Verwaltung von Amtsvorsteher Thorsten Rockel (SPD) wäre damit passé.

Raa-Besenbek | Das Amt Elmshorn-Land wird vom 1.  Januar des kommenden Jahres an hauptamtlich von einem Amtsdirektor geleitet. Diesen Posten soll der leitende Verwaltungsbeamte Roland Reugels übernehmen. Die ehrenamtliche Leitung der Verwaltung von Amtsvorsteher Thorsten Rockel (SPD) ist damit passé. Der Amtsvorsteher bleibt jedoch weiterhin der Vorsitzende des Amtsausschusses und übernimmt die repräsentativen Aufgaben für das Amt. Damit wäre die Amtsverwaltung die erste im Kreis Pinneberg, die diese vom Land geschaffene Möglichkeit einer hauptamtlich geführten Amtsverwaltung nutzt.

Wichtigstes Entscheidungsgremium neben dem Amtsausschuss ist künftig der Hauptausschuss, der den jetzigen Verwaltungsausschuss ersetzen wird. Der Amtsausschuss des Amtes Elmshorn-Land beschloss diese richtungsweisende Veränderung mit großer Mehrheit. Es gab lediglich eine Enthaltung. Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung wurde darüber hinaus mehrheitlich beschlossen, bei der Kommunalaufsicht des Kreises den Antrag auf Verzicht einer öffentlichen Ausschreibung des Postens des Amtsdirektors zu stellen. Denn die Ausschussmitglieder waren sich nach EN-Informationen weitgehend einig, dass Reugels Amtsdirektor werden soll.

„Der Amtsausschuss hat einen sehr zukunftsorientierten Beschluss für unsere Amtsverwaltung gefasst. In meiner künftigen Funktion als Amtsvorsteher werde ich mich für die Eigenständigkeit der Amtsverwaltung einsetzen und das Amt in der Öffentlichkeit wie bisher auch vertreten“, sagte ein sichtlich zufriedener Amtsvorsteher Thorsten Rockel nach der Sitzung.

Reugels ergänzte: „So eine Veränderung ist nur möglich, wenn der Amtsvorsteher dazu den Anstoß gibt und dieses vorantreibt. Das war hier der Fall. Der Amtsausschuss hat daraufhin heute eine seiner weitreichendsten Entscheidungen der letzten Jahre getroffen und Geschichte geschrieben.“

Bevor der Amtsausschuss seinen Beschluss fasste, hatte Rockel seine Beweggründe für die Veränderungen noch einmal zusammengefasst: „Die ehrenamtliche Leitung einer Verwaltung ist meines Erachtens ein Relikt aus früherer Zeit. Als die Verwaltungsgemeinschaften entstanden, war eine ehrenamtliche Leitung sinnvoll und richtig.“ Heute sehe die Praxis anders aus, der leitende Verwaltungsbeamte sei für das Tagesgeschäft zuständig. Rockels Konsequenz aus dieser Erkenntnis: „Derjenige, der die Arbeit macht, sollte auch die Verantwortung dafür tragen.“ Bisher ist der Amtsvorsteher der Dienstvorgesetzte des Amtsleiters und trägt somit die Verantwortung.

Zudem hält Rockel eine professionelle hauptamtliche Amtsleitung auch im Hinblick auf die Aufgabenvielfalt für sinnvoll. Darüber hinaus hätte sie mehr Gewicht, denn ehrenamtlich geleitete Verwaltungen, das habe sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, würden bei Kreis und Land schwieriger Gehör finden als hauptamtlich geleitete. Rockel: „Das ist schade, aber es ist so.“

Die Überlegungen hin zu einer hauptamtlich geleiteten Amtsverwaltung hatte Rockel bereits im Verwaltungsausschuss mit seinen Bürgermeisterkollegen ausführlich diskutiert.

Dabei waren auch die finanziellen Auswirkungen dieses Wechsels besprochen worden. Die Aufwandsentschädigung des Amtsvorstehers wird aufgrund des Wegfalls von Aufgaben und Verantwortung reduziert. Der Amtsdirektor erhält aufgrund der veränderten Verantwortlichkeit und der Änderung vom Status des Beamten auf Lebenszeit hin zum Wahlbeamten eine erhöhte Besoldung. Da es künftig ehrenamtliche Stellvertreter des Amtsdirektors geben wird, wird die Satzung für die Aufwandsentschädigungen entsprechend angepasst werden. Die Mehrkosten für diese Veränderungen innerhalb des Amts Elmshorn belaufen sich insgesamt auf rund 10.000 Euro im Jahr. Der Amtsdirektor wird wahrscheinlich am 1. Dezember gewählt.

Seit Februar 2005 ist es in Schleswig-Holstein möglich, die ehrenamtliche Leitung einer Verwaltung durch eine hauptamtliche Leitung zu ersetzen.

Bisher wurde das Amt Elmshorn-Land vom Amtsvorsteher (Thorsten Rockel) geleitet. Der Amtsvorsteher wird aus der Mitte des Amtsausschusses gewählt und für seine Amtszeit zum Ehrenbeamten ernannt. Unter anderem leitet er die Verwaltung, ist gesetzlicher Vertreter des Amtes, hat das Eilentscheidungsrecht und übernimmt die Repräsentation des Amtes. Kurz: Der Amtsvorsteher trägt Verantwortung und Haftung. In einer hauptamtlichen Verwaltung gehen Verantwortung und Haftung auf den Amtsdirektor über. Er ist für die laufenden Geschäfte und die Ausführung der Beschlüsse des Amtsausschusses zuständig. Der Amtsdirektor ist der gesetzliche Vertreter des Amtes.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen