zur Navigation springen

Brandbekämpfer in Klein Nordende : Rekordjahr für die Feuerwehrleute

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bilanz: Es waren so viele Einsätze wie nie, die Zusammenarbeit über die Ortsgrenzen hinaus funktioniert reibungslos.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 16:15 Uhr

„Das Jahr 2013 hatte es in sich. Noch nie hatte die Feuerwehr Klein Nordende so viele Einsätze zu verzeichnen wie im vergangenen Jahr“, sagte der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende, Martin Höppnern. Er stellte die Rekordmeldung gleich an den Anfang seines Jahresberichts, den er während der Hauptversammlung hielt.

82 Einsätze – davon 77 technische Hilfeleistungen und fünf Feuer – beschäftigten die ehrenamtlichen Helfer aus Elmshorns Nachbargemeinde 2013. Die Einsatzorte waren dabei nicht nur auf die Gemeinde Klein Nordende beschränkt, sondern die Wehr wurde auch zur Unterstützung in die Nachbarorte gerufen. Höppner erinnerte besonders an einen Großbrand in Elmshorn und einen Verkehrsunfall in Seester.

„Im Rahmen der Einsatzbereitschaft für die Feuerwehr Elmshorn im Januar letzten Jahres, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Klein Nordende zu einer gemeldeten Rauchentwicklung zu einem Wohnblock nach Elmshorn ausrücken“, berichtete Höppner. Was sich zunächst eher nach einem „Standardeinsatz“ angehört hätte, habe sich schon während der Anfahrt zu einem Großeinsatz entwickelt: Rauch, offene Flammen und Menschen, die an ihren Wohnungsfenstern standen und nach Hilfe riefen. „Was geht einem Feuerwehrmann da durch den Kopf?“, fragte der Wehrführer und machte deutlich, dass solche Einsätze eine hohe körperliche, aber auch seelische Belastung darstellten.

In diese Kategorie fiel auch der schwere Verkehrsunfall am Ende des Jahres in Seester. Hier wurden die Klein Nordender Einsatzkräfte alarmiert, um gemeinsam mit der Feuerwehr Seester eine im Auto eingeklemmte Person schnell und schonend zu retten. „Die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren klappt reibungslos“, betonte Höppner. Besonders freute sich der Wehrführer, dass nach dem Einsatz der zuständige Notarzt noch einmal die gute Zusammenarbeit und den hervorragenden Einsatz der Feuerwehren gelobt habe.

Ein ganz besonderes Erlebnis im positiven Sinne war 2013 das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg in Klein Nordende anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Jugendfeuerwehrkooperation „MarGee“. Die Feuerwehren Seester, Groß Nordende, Heidgraben und Klein Nordende hatten diese Großveranstaltung geplant und viel Zeit in das Ereignis investiert. „Wir haben das Pfingstzeltlager gelebt“, fasste Höppner zusammen.

Die Wahlen brachten bei der Klein Nordender Feuerwehr einiges an Neuerungen. Nach 36 Jahren im Amt als Kassenwart schied Jürgen Huckfeldt aus Altersgründen der aktiven Wehr aus. Mit viel Lob und Dank für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement wurde Huckfeldt in die Ehrenabteilung versetzt. „Du warst maßgeblich an der Entwicklung der Feuerwehr beteiligt“, sagte Höppner.

Der Wehrführer bedankte sich ebenfalls bei Frank Thomsen, der nach zehn Jahren als Jugendwart nicht wieder zur Wahl antrat, sowie dem bisherigen Gruppenführer der ersten Gruppe, Detlef Stein, für ihr großes Engagement. Stein hat sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen