Polizei sucht Zeugen : Rehbock getötet und zerlegt: Jagdwilderei in Hohenfelde

Das Fell wurde dem Tier fachmännisch abgezogen. Die Täter stahlen den Kopf, die Keulen und den Rücken.

shz.de von
28. Mai 2019, 12:20 Uhr

Hohenfelde | Unbekannte haben in Hohenfelde (Kreis Steinburg) einen Rehbock getötet und in Einzelstücke zerlegt. Das hat die Polizei am Dienstag mitgeteilt und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.

Ein Jäger entdeckte bereits vor einigen Tagen einen getöteten Rehbock auf einem Feld entlang der Straße Halenbrook. Dem Rehbock war das Fell fachmännisch abgezogen worden – es lag in der Nähe des toten Tieres. Die Täter stahlen den Kopf, die Keulen und den Rücken des Tieres.

Nach Einschätzung des Jägers dürfte der Rehbock seit fünf Tagen gelegen haben. Zeugen, die Hinweise auf die Jagdwilderer geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Horst unter Telefon (04126) 38 404 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen