Polizei sucht nach Zeugen : Raubüberfall auf Elmshorner Netto-Markt

Der Täter raubte Bargeld aus der Kasse und flüchtete dann.

cut.jpg von
06. September 2019, 15:09 Uhr

Elmshorn | Nach einem Raubüberfall auf einen Netto-Markt im Elmshorner Flamweg sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Wie Pressesprecher Steffen Büntjen am Freitag mitteilte, hatte ein Unbekannter am Donnerstagabend unter anderem einen Marktmitarbeiter sowie den Kassierer bedroht. Er raubte Bargeld in bislang unbekannter Höhe und flüchtete dann.

Mit Elektroschocker bedroht

Der Überfall hatte sich gegen 20.45 Uhr ereignet. Der Unbekannte betrat nach ersten Erkenntnissen der Polizei den Discounter und versetzte einem 22 Jahre alten Marktmitarbeiter unvermittelt einen Faustschlag und bedrohte ihn mit einem Elektroschocker. Im Anschluss wandte er sich dem 28 Jahre alten Kassierer zu und zwang diesen unter Vorhalt des Elektroschockers, die Kasse zu öffnen. Er entnahm Bargeld und flüchtete über den Flamweg in Richtung Innenstadt.

Täter soll Russisch gesprochen haben

Der Täter wird laut Polizei wie folgt beschrieben: Er ist männlich, zirka 170 Zentimeter groß, korpulent und trug eine schwarze Trainingshose sowie eine schwarze Kapuzenjacke. Sein Gesicht hatte er mit einer dunklen Maske bedeckt. Der Mann soll in einer ausländischen Sprache, möglicherweise Russisch, gesprochen haben.

Die Kriminalpolizei Elmshorn hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer (04121) 8030 entgegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert