zur Navigation springen

Westerhorn : „Rappelsnuten“ sorgen für gute Laune

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Premiere und weitere Aufführungen sind ausverkauft: Die Theatergruppe gibt im Januar aber eine Zusatzvorstellung.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Genuss im Doppelpack erlebten jüngst die Besucher des Westerhorner Lindenhofes. Auf dem Programm stand die Premiere des neuen Stücks der Theatergruppe „De Rappelsnuten“ mit dem vielsagenden Titel „Nochmal Glück hatt!“. Doch damit nicht genug: Quasi als Rahmenhandlung wurden nach dem Schauspiel heißer Kaffee und köstlicher Kuchen serviert. „Theater und Kaffee“ heißt seit Jahren der erfolgreiche Mix, der auch dieses Mal wieder für einen proppevollen Saal sorgte.

Bevor es an die kulinarischen Leckereien ging, durfte nach Herzenslust gelacht werden. Die plattdeutsche Komödie „Nochmal Glück hatt!“ stammt aus der Feder des Autoren-Duos Fritz Klein und Jan Harrjes und erzählt die Geschichte von Peter Schmidt, einem Geschäftsinhaber, der mit seinem Freund Max „auf Swutsch“ geht und anschließend nicht mehr genau weiß, wie die Nacht verlaufen ist. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, denn noch folgen weitere Vorstellungen.

Am 1. und 2. November heißt es jeweils ab 19 Uhr „Theater und Büfett“. Nach den Auftritten der „Rappelsnuten“ wird der Wirt des Lokals „Rhodos“ ein griechisches Essen zaubern. Einen kleinen Wermutstropfen hat die Sache allerdings. Beide Aufführungen sind bereits ausverkauft. Wer allerdings noch nach einem „passenden“ Weihnachtsgeschenk für „Rappelsnuten“-Fans sucht, dem sei die Zusatzvorstellung am 24. Januar ans Herz gelegt. Dann heißt es noch einmal „Theater und Büfett“. Karten für die Januar-Aufführung gibt es ab Anfang Dezember im Lindenhof (Rhodos), direkt neben dem Bahnübergang Dauenhof.

Die „Rappelsnuten“ haben sich ganz und gar dem Plattdeutschen verschrieben. Ein rundes Dutzend Mitglieder zählt das Laienensemble zurzeit. Auf der Bühne zu sehen sind bei „Nochmal Glück hatt!“ Lars Reimers als Peter Schmidt, Birgit Kaschke als seine Frau Rosa, Marcus Kirst als Heiko, Jörg Heine als Peters Freund Max Müller, Iris Hochstein als Doris und Susanne Jung als Hochdeutsch sprechende Lilly. Und sollte einmal ein Satz nicht sitzen, steht Lydia Labusch als Souffleuse bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen