Rallye: Zorn hat mit der Sicht zu kämpfen

Avatar_shz von
01. Oktober 2018, 18:44 Uhr

Rallyefahrerin Steffi Zorn hat mit Beifahrer Thomas Puls bei der Hinterland Rallye den 17. Platz belegt. „Die gesamte Rallye und die Prüfungen an sich sowie sie Organisation waren wirklich toll“, befand die Klein Nordenderin nach dem Rennen in Hessen.

Nach einem guten Start in die siebte Hinterland Rallye bereitete dem Duo Zorn/Puls das unvorhersehbare Wetter im weiteren Verlauf enorme Probleme. Zum Start des zweiten von insgesamt acht Durchgängen fing es plötzlich an zu regnen, Zorn musste sich auf die Ansagen ihres Beifahrers verlassen und fuhr quasi ohne Sicht durch die Kurven. Da zudem die falschen Reifen aufgezogen waren, verlor man wichtige Sekunden. Zu allem Überfluss musste Zorn auf dem Rundkurs im weiteren Verlauf auch noch einen schnelleren Fahrer vorbeilassen.

„Ein Platz in den Top 20 im Gesamtklassement bei über 90 Startern und ein achter Rang in der Klasse bei 25 Startern sind in Ordnung“, so Zorn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen