zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

11. Dezember 2017 | 20:37 Uhr

Führung : Radtour durch Elmshorns Historie

vom

Treffen am Donnerstag, 9. Mai, um 15 Uhr auf dem Alten Markt. Eingemeindete Ortschaften wie Wisch und Köhnholz sind Ziele.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 09:07 Uhr

Elmshorn | Heftige Prügeleien mit blutigen Nasen und aufgeschlagenen Augenbrauen waren auf der Krückaubrücke auf Höhe des heutigen "Damm" noch vor 150 Jahren sozusagen an der Tagesordnung. Im heutigen Stadtbild nicht mehr erkennbar, endete hier nämlich die Amtsgewalt der Elmshorner Polizei - und die in die Handgreiflichkeiten mit den Schustern verwickelten Vorm stegener Schiffszimmergesellen konnten auf der anderen Seite stehend, der Obrigkeit eine lange Nase drehen. "Elmshorner Pack hat Lüüs op de Nack" grölten sie, bevor sie sich in ihre Heimatorte südlich der Krückau zurückzogen und ihren Sieg feierten.

Die nach und nach eingemeindeten Ortschaften Wisch, Köhnholz, Hainholz, Vormstegen, Langelohe und Klostersande (sowie Teile von Lieth und Klein Nordende) sind Ziel der geführten Radtour der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Annkatrin Holbach.

Los geht es am Donnerstag, 9. Mai, um 15 Uhr auf dem Alten Markt. Die Strecke führt vorbei am Torhaus und über Vorm stegen zum Wechselplatz, durch Klostersande bis zum Gebiet rund um die alte Heidmühle und Langelohe wieder zurück in die Innenstadt.

Wie bei allen Führungen wird Annkatrin Holbach unterwegs ihre laminierten, großformatigen Schaukarten zum Einsatz bringen und viele amüsante Döntjes und wissenswerte Fakten erzählen.

Wer erfahren möchte, wie in vorindustrieller Zeit Armut entstehen konnte, was das Stift von Margaretha Engelbrecht mit der Hefefabrik Asmussen verbindet, wo Käpt’n Jürs gewohnt hat, die Burg Schreckenstein stand und warum Klostersander Hand- und Spanndienste für das Kloster in Uetersen zu verrichten hatten, ist bei der zirka zweistündigen Tour gut aufgehoben.

Anmeldung sind bei der Volkshochschule möglich unter Telefon(0 41 21) 231-305/6. Die Kosten betragen fünf Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen