Verkehrsregelung : Radler unter Fußgängern - anderswo

Stade: Lieferwagen und Räder bis 10 Uhr erlaubt.
1 von 3
Stade: Lieferwagen und Räder bis 10 Uhr erlaubt.

In vielen anderen Städten ist das Fahrradfahren in Fußgängerzonen bereits seit Jahren unter bestimmten Einschränkungen erlaubt.

Avatar_shz von
12. April 2013, 08:57 Uhr

Elmshorn | Jede Stadt und jede Fußgängerzone hat ihre Eigenarten - entsprechend unterschiedlich sind die Vorgehensweisen mit Fahrradfahrern, aber auch mit dem Liefer- und Anliegerverkehr.

In der relativ schmalen Elmshorner Königstraße wurde und wird bislang zwar Lieferverkehr ab 20 Uhr bis morgens um 10.30 Uhr geduldet, aber erst jetzt zwischen 19 Uhr abends und 8 Uhr morgens das Fahrradfahren. Eine ähnliche Regelung gilt in der weit verzweigten und teilweise auch engen Fußgängerzone von Bad Oldesloe: Radeln erlaubt von 18 bis 8.30 Uhr. Von Seiten der Seniorenvertretung gab es dort Proteste wegen der Erlaubnis bis 8.30 Uhr; die Politik hielt aber daran fest, weil das Radfahren in der Fußgängerzone in Bad Oldesloe zu einem entscheidenden Beitrag zur Schulwegsicherung für Kinder und Jugendliche geworden ist.

In breiten Fußgängerzonen wie in Leipzig ist das Radfahren (im Schritttempo!) immer erlaubt; dort rollen ohne Ärger auch Linienbusse durch die Fußgängermassen - wie in Hamburg-Altona direkt vor dem Bahnhofseingang.

Radfahren ist auch in der Fußgängerzone von Itzehoe rund um die Uhr erlaubt, wird aber an schmalen Passagen von 10 bis 18 Uhr untersagt (Fotos links). Die Stadt Stade jenseits der Elbe erlaubt Radeln und Anlieferungen zeitgleich - trotz schmaler Fußgängerzone von 18.30 bis 10 Uhr (Foto rechts).

Ob und wann in Elmshorn die Forderung des Radverkehrskonzepts umgesetzt wird, das Radfahren im Schritttempo zwischen Kirchenstraße und Wedenkamp zu erlauben, steht in den Sternen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen