2. Elmshorner Schippertreffen : Premiere auf der „Klostersande“

Seltener Anblick: Ein gut gefülltes Hafenbecken präsentierte sich den Besuchern der Schipperparade im vergangenen Jahr.
1 von 3
Seltener Anblick: Ein gut gefülltes Hafenbecken präsentierte sich den Besuchern der Schipperparade im vergangenen Jahr.

Schippertreffen und Platt-Veranstaltung am 14./15. Juni im Hafen. Tickets für den Kultur-Abend auf dem Frachter ab heute zu haben.

von
03. Juni 2014, 10:00 Uhr

Elmshorn | Das verspricht ein maritimer Genuss für Elmshorn zu werden. Am Wochenende, 14./15. Juni, wird der Hafen mit Leben erfüllt. Nicht nur das 2. Elmshorner Schippertreffen steht auf dem Plan, sondern auch die „Klostersande“ wird erstmals kulturell genutzt. Und die Premiere an Bord des ehemaligen Haferfrachters ist ein echter Knaller für Freunde des Plattdeutschen. Drei Platt-Stars aus der Region sind mit von der Partie. „Das Wochenende wird klasse. Wir als Förderverein sind glücklich und stolz, dass sich so viele Menschen für den Erhalt der ‚Klostersande‘ einsetzen“, sagte Hans Barzel, Zweiter Vorsitzender des Fördervereins, bei der Vorstellung des Programms.

Startschuss für das Schippertreffen ist am Sonnabend um 12 Uhr. „Wir erwarten neben Sportbooten der umliegenden Wassersportvereine auch bis zu zehn Traditionsschiffe wie etwa den 16 Meter langen Ewer ‚Auguste‘ im Elmshorner Hafen“, berichtete Organisator Peter Werner. Doch es gibt längst nicht nur Schiffe zum Gucken, ein umfangreiches Rahmenprogramm ist für Sonnabend und Sonntag am Nordufer organisiert. So ist die Besichtigung der Museumswerft möglich, es gibt einen maritimen Flohmarkt, Akkordeon-Musik sowie eine Ausstellung historischer Fahrräder und Oldtimer-Fahrzeuge. Das Industriemusuem ist mit zwei Aktionen für Kinder dabei: Es können kleine Boote gebastelt und mit einem Reepschläger Seile hergestellt werden. Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt.

„Wir machen alles ehrenamtlich. Die gesamten Einnahmen des Wochenendes fließen in die Kasse des Fördervereins für den Kauf der ‚Klostersande‘“, betonte Werner. Wer mithelfen will, kann backen. Denn am Sonnabend werden ab 12 Uhr Kuchenspenden, die aus der Hand verkauft werden können, an der „Klostersande“ entgegengenommen. Ein Dank der Organisatoren geht schon jetzt an folgende Sponsoren, ohne deren Unterstützung das Event nicht hätte stattfinden können: Stadtwerke Elmshorn, Döllinghareico, Berufliche Schule Elmshorn, Salon Madame, Flora-Autovermietung, Brückner GmbH und Volksbank Elmshorn.

Höhepunkt des Veranstaltungswochenendes ist die Premiere auf der „Klostersande“. Am Sonnabend, 14. Juni, wird im Laderaum des Frachters ein Plattdeutsch-Abend vom Feinsten geboten. Mit dabei sind Ideengeber und Organisator Helmut Hamke, seine ehemalige Sänger-Kollegin von der Speelwark Stefanie Kock und Liedermacher Joachim Theege. Sie werden nicht nur „normales“ plattdeutsches Liedgut bieten. Stefanie Kock wird auch Musicals zum Besten geben. Und natürlich wird Helmut Hamke auch allerlei Döntjes über Hafen-Historie und Sturmflut erzählen.

Beginn ist um 19 Uhr. Tickets gibt es ab heute im Kundencenter der Elmshorner Nachrichten, Schulstraße 62-66, für zwölf Euro. Da die Platzzahl auf 100 begrenzt ist, sollte nicht allzu lange gezögert werden. Eine Einschränkung gibt es allerdings: „Die Veranstaltung ist nicht behindertengerecht. Das tut uns sehr leid, aber wir waren bisher nicht in der Lage, das Schiff dafür umzubauen“, sagte Hans Barzel.

Wer den Abend verpasst, hat am Sonntag Gelegenheit, einen Blick in die „Klostersande“ zu werfen. Ab 10 Uhr steht der Haferfrachter für Besichtigungen offen. Die Besucher werden in Gruppen von Mitgliedern des Fördervereins über das Schiff geführt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen