Zerbricht der FC Elmshorn : Präsident Michael Homburg zum Rückzug aus Fußball-Oberliga

FCE-Präsident Michael Homburg: „Wir können den Liga-Kader in der jetzigen Form nicht mehr bezahlen.“
FCE-Präsident Michael Homburg: „Wir können den Liga-Kader in der jetzigen Form nicht mehr bezahlen.“

Dem Club fehlt ein fünfstelliger Euro-Betrag für den Spielbetrieb im Oberhaus.

Avatar_shz von
12. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Elmshorn | Die Spieler erfuhren es am Donnerstagabend bei einer kurzfristig anberaumten Mannschaftssitzung beider Herren-Teams, einen Tag nachdem die Trainer in Kenntnis gesetzt wurden: Der FC Elmshorn meldet seine Mannschaft aus der Fußball-Oberliga Hamburg ab. Die Zweite soll gestärkt den Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga aufnehmen. Das gab FCE-Präsident Michael Homburg jetzt bekannt.

„Wir können den Liga-Kader in der jetzigen Form nicht mehr bezahlen“, begründete er die Entscheidung, die der geschäftsführende Vorstand – außer Homburg nur noch sein Stellvertreter Mathias Wittorf – nach längerer Diskussion mit dem Trainer Florian Gossow (Oberliga) und Dennis Gersdorf (Landesliga) sowie Betreuer Uwe Wölm am Dienstagabend getroffen hat. Gossow wird nach einer Übergangsphase den Verein verlassen, Gersdorf bleibt als Trainer.

Letztendlich fehlt offenbar ein fünfstelliger Euro-Betrag – genaue Zahlen will Homburg erst während der Jahreshauptversammlung Anfang des kommenden Jahres nennen. Dies betreffe aber nur den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (Sponsoring) und den Zweckbetrieb Sport (Oberligamannschaft). Im ideellen Bereich, der unter anderem alle Jugendmannschaften umfasst, werde der Haushaltsplan eingehalten. Homburg schloss Beitragserhöhungen aus, um die Misere zu beheben. „Ich stehe als Präsident nicht für Sonderumlagen oder eine Beitragserhöhung zur Verfügung“, sagte der 50-Jährige gestern.

Homburg hofft, mit der Abmeldung der Oberligatruppe, die mit neun Punkten Rückstand auf das rettende Ufer Tabellenletzter ist, einen Schritt zur Konsolidierung des Vereins zu tun. Man wolle wieder auf junge Spieler setzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen