Polnischer Landrat beeindruckt von Kreisverwaltung

shz.de von
10. August 2018, 15:04 Uhr

Zu einem Kurzbesuch im Kreis Pinneberg konnte Landrat Oliver Stolz seinen polnischen Amtskollegen Landrat Zbigniew Ptak begrüßen. Hintergrund des Besuches ist, dass die Berufsschule Zespó Szkó Nr 2 im Kreis Nowy Dwór Gdanki, im nördlichen Polen, eine enge Kooperation mit der Europaschule in Elmshorn auf Ebene des Gastronomiezweigs pflegt.

Den Gast erwartete ein umfangreiches Besuchsprogramm: Nach der Begrüßung durch Landrat Oliver Stolz und einer kurzen Besichtigungstour des Kreishauses ging es weiter zur Beruflichen Schule – Europaschule - in Elmshorn, dort gab es einen Rundgang durch die Nahrungsmitteltechnische Abteilung und die neue Holz- und Metallwerkstatt. Am späteren Nachmittag gab es Führungen durch die neue Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn und die Feuerwehrtechnische Zentrale in Tornesch-Ahrenlohe.

Landrat Ptak zeigte sich von den Organisationen und den Baulichkeiten sehr beeindruckt: „Viele Gesetze und auch Abläufe, wie zum Beispiel in der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes, sind ähnlich wie bei uns in Polen, aber heute habe ich sehr moderne Gebäude und fortschrittliche Strukturen kennengelernt, ich bin beeindruckt“.

Begleitet wurde Landrat Ptak von Julius Robert Hinz, dem Mitbegründer der Partnerschaft zwischen den beiden Berufsschulen. Der Austausch zwischen den beiden Schulen war damals auf seine Initiative hin, als Seniorchef des Hotels Krupunder Park, entstanden, um eine Brücke in seine alte Heimat zu schlagen. Hinz zeigte sich ebenfalls von dem modernen Kreishaus angetan, insbesondere vom Besuch in der Ausländerbehörde, einem der publikumsintensivsten Bereiche in der Kreisverwaltung: „Meine Hochachtung vor dieser Abteilung, ich bin überrascht, welches Arbeitsaufkommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort bewältigen müssen“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen