zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

12. Dezember 2017 | 23:12 Uhr

Elmshorn : Polizei warnt vor Hundeködern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Eine Hundebesitzerin findet im Elmshorner Waldstück Sibirien verdächtige Wurststücke - und rettet ihrem Tier damit eventuell das Leben. Ist ein Tierquäler im Kreis Pinneberg unterwegs?

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2013 | 13:48 Uhr

Elmshorn | Treibt in Elmshorn ein fieser Tierquäler sein Unwesen? Es gibt zumindest Hinweise darauf. Am Sonnabend sind in dem Waldstück bei Sibirien (Kreis Pinneberg) eventuell vergiftete Hundeköder aufgefunden worden. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Eine 37-jährige Frau hatte mit ihrem Hund in dem Wäldchen einen Spaziergang gemacht. Dabei entdeckte die Frau kleine, in Stücke geschnittene Bockwürste, die mit einer unbekannten Substanz eingefärbt wurden. Die Frau sammelte die Wurststückchen ein und informierte die Polizei. Ihr Hund hatte nichts von den Ködern gegessen und blieb unversehrt.

Da die Polizei nicht ausschließt, dass weitere Köder in dem Waldstück ausgelegt werden oder vielleicht beim Einsammeln ein Stück übersehen wurde, bitten die Beamten um Vorsicht. Menschen, die Hinweise auf die ausgelegten Köder geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Elmshorn unter 04121-8030 zu melden.

Bereits in der vergangenen Woche wurden mehrere vergiftete Fleischstücke in Brande-Hörnerkirchen gefunden. Ein Hund wurde bereits in der Tierklinik Norderstedt behandelt, bestätigte auch die Polizei. Eine weitere Halterin habe sich gemeldet. Sie konnte das verdächtige Stück geräucherten Speck ihrem Hund gerade noch aus dem Maul reißen. Er blieb unversehrt. In der Gemeinde wurden bereits Zettel mit einer Warnung verteilt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen