zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Dezember 2017 | 05:31 Uhr

Plan erfüllt: Genug Ärzte im Kreisgebiet

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Terminvergabe im Zwei-Klassen-System: Kassenpatienten warten oft länger

Die Versorgung mit Fachärzten im Kreis Pinneberg ist hervorragend: Das geht aus den Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Schleswig-Holstein hervor. Mit 15 Hautärzten, 59 Psychotherapeuten, 20 Kinderärzten, 19 Orthopäden, zehn Chirurgen und 14 Nervenärzten werden die Vorgaben der Bedarfsplanung deutlich überschritten.

Im Sinne dieser Planung, für die der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen verantwortlich ist, gilt der Kreis Pinneberg mit acht Urologen, zwölf HNO-Ärzten, 17 Augenärzten und 30 Frauenärzten ebenfalls als bestens versorgt. Außerdem stehen laut KV SchleswigHolstein 292 Allgemeinmediziner für Patienten der „Metropolregion Südwest“ zur Verfügung, zu der außer dem Kreis Pinneberg auch Teile der Kreise Steinburg und Segeberg gehören.

In welchem Ort sich die Ärzte allerdings niederlassen, stehe ihnen frei, so Marco Dethlefsen, Sprecher der KV Schleswig-Holstein. So kann es in einzelnen Orten auch zu Versorgungsengpässen, etwa langen Wartezeiten bei der Terminvergabe, kommen.

Nach Anfragen in mehr als 50 Kreis Pinneberger Arztpraxen wurde deutlich, dass die Wartezeiten auf eine Routineuntersuchung zudem für Kassen- und Privatpatienten stark variieren – manchmal gar mehrere Monate. So hieß es in einer Elmshorner Augenarztpraxis: „Im Juni haben wir Termine für Kassenpatienten. Privatpatienten warten einen Monat.“ Seite 9

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert