Mehr als 1,3 Promille : Pkw-Fahrer fährt betrunken in Wartehäuschen in Elmshorn

Der Fahrer krachte gegen den Unterstand der Bushaltestelle. Er kam erst im Vorgarten eines Mehrfamilienhauses zum Stehen.

Der Fahrer krachte gegen den Unterstand der Bushaltestelle „Am Friedhof“. Er kam erst im Vorgarten eines Mehrfamilienhauses zum Stehen.

38-Jähriger kommt von der Straße Ellerndamm ab. Laut Zeugenangaben wollte er zunächst flüchten.

von
19. Januar 2018, 10:51 Uhr

Elmshorn | Mit einem Atemalkoholwert von mehr als 1,3 Promille ist am Donnerstagabend ein Pkw-Fahrer in ein Wartehäuschen in Elmshorn gefahren. Der Verkehrsunfall ereignete sich um 20.46 Uhr. Das hat die Polizei am Freitag mitgeteilt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 38-Jähriger den Ellerndamm in Richtung Am Friedhof. Am Ende einer leichten Linkskurve kam der VW Passat auf der winterglatten Fahrbahn von der Straße ab. Er fuhr nach rechts und krachte gegen den Unterstand der dortigen Bushaltestelle und gegen ein Schild. Anschließend kam er im Vorgarten eines Mehrfamilienhauses zum Stehen.

Der Fahrer aus Elmshorn blieb bei dem Unfall unverletzt. Sowohl am Pkw als auch am Wartehäuschen entstand ein Sachschaden.

Ersthelfer hielten Unfallfahrer fest

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten bei dem Elmshorner Atemalkoholgeruch fest. Der daraufhin veranlasste Test ergab einen Wert von mehr als 1,3 Promille. Die Polizei vermutet dies als Grund dafür, dass der Fahrer laut Zeugenangaben flüchten wollte. Ersthelfer hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Beamten veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Weiterhin stellten sie den Führerschein des 38-Jährigen sicher. Gegen den Fahrer wurde außerdem eine Strafanzeige gestellt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert