zur Navigation springen

Pinneberger Kegler in der Fremde nur mit spärlicher Beute

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2017 | 12:37 Uhr

Die beiden vergangenen Spieltage der Bohle-Kegler aus dem Kreis Pinneberg liefen alles andere als gut. In der Fremde musste sich Komba-Holstein Pinneberg sowohl bei den Sportkeglern Husum als auch beim Verein Itzehoer Sportkegler mit 0:3 geschlagen geben. Bis dahin Spitzenreiter der 2. Bundesliga haben sich die Pinneberger vor allem in Husum unter Wert verkauft. „Da wäre mindestens ein Punkt drin gewesen. Allerdings haben die Husumer im Gegensatz zu unserem 3:0-Erfolg im vergangenen Jahr die Spielbahnen gewechselt. Damit kamen wir nicht zurecht“, sagte Marco Hebisch, der mit seinen 866 Holz nicht zufrieden war.

Etwas anders sah das gegen Itzehoe aus. „Da hatte ich einen richtig guten Tag, aber das alleine reichte nicht dazu einen Punkt zu holen“, so Hebisch, der mit 879 Holz den zweitbesten Wert des Tages erzielte. Komba-Holstein Pinneberg ist trotz der Niederlagen weiterhin auf Kurs.

Die Nachbarn vom KSV Halstenbek ließen in Husum und Itzehoe ebenfalls Federn und stehen weiterhin hinter Komba. In Itzehoe reichte es zu einem Auswärtspunkt beim 1:2. „Da haben wir dennoch zwei Punkte verschenkt“, so Thorsten Bätje, der festhielt, dass sie in Husum ohne Chance waren. Bester Werfer gegen Itzehoe war Olaf Hebisch mit 874 Holz. In Husum erzielte er 870 und lag damit gleich auf mit seinem Mannschaftskameraden Utz Strehmel.

In drei Wochen wollen die beiden Mannschaften die Tabelle wieder gerade rücken, indem sie zuhause gegen die Teams der KSG Cuxhaven und LTS Bremerhaven gewinnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen