zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. November 2017 | 16:41 Uhr

Pastoren gegen Imame: Geistliche gehen kicken

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

shz.de von
erstellt am 10.Apr.2014 | 10:53 Uhr

Kicken statt reden – unter dem Motto „Unsere Sprache ist der Fußball“ findet am Sonnabend, 12. April, um 16 Uhr auf dem Rudolf-Diesel-Platz, Rudolf-Diesel-Straße 3a erstmalig der „Abrahams-Cup“ statt. Dabei handelt es sich um ein Fußballspiel zwischen Pastoren des Diakonischen Werks Rantzau-Münsterdorf und Imamen mehrerer Türkisch-Islamischer Gemeinden, beispielsweise aus Glückstadt, Pinneberg und Hamburg. Organisator des Spiels ist das Projekt zur „Förderung des Interreligiösen Dialogs“.

In zwei Halbzeiten à dreißig Minuten treffen Pastoren auf Imame. Beide Mannschaften werden durch nicht-geistliche Mitarbeiter ergänzt. Für die Teilnehmer ist eine solche Begegnung mit Religionen neu. „Alle sind begeistert von der Idee“, sagt Hidayet Ewcil, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Diakonie und Mitglied der islamischen Gemeinde Elmshorns. Bei freiem Eintritt können Fans mitfiebern und Essen und Getränke zum Selbstkostenpreis kaufen.

Das Team der Diakonie trainiert unter Regie von Propst Thomas Bergemann, während bei den Imamen das Team der Trainer ist. Die muslimische Seite rechnet mit über 300 Anhängern. Auf ähnliche Unterstützung hofft auch die Diakonie-Mannschaft. Es ist also alles bereit für einen erfolgreichen interreligiösen Nachmittag auf dem Fußballplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert