zur Navigation springen

„Fiete“ kommt per Post ins Haus : Online-Weihnachtsbaumversand aus Kölln-Reisiek

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Forstbaumschule Schrader aus Kölln-Reisiek verkauft Weihnachtsbäume im Internet – das Geschäft wächst.

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 15:20 Uhr

Elmshorn | Für viele Familien ist es ein heißgeliebtes Ritual vor Weihnachten: Der persönliche Kauf des Baumes beim Händler des Vertrauens . Es geht aber auch anders. Immer mehr Kunden bestellen ihre Bäume online. Zum Beispiel bei der Forstbaumschule Schrader an der Köllner Chaussee 136 in Kölln-Reisiek. Seit drei Jahren verkauft das Unternehmen Nordmanntannen in verschiedenen Größen im Internet. Das Geschäft läuft.

„Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von Kunden. Es zahlt sich aus, dass wir hohe Ansprüche an die Qualität der Bäume und die Verpackung stellen“, sagt Thomas Huß, Vertriebsleiter bei Schrader. Er und sein Team bieten die Bäume auf der eigens für die Firma gestalteten Internetseite online-tannenbaum.de („Santa Fidi“) an.

Alle Nordmanntannen für den Verkauf kommen aus dem Kreis Pinneberg. Schrader baut die Gewächse auf rund 40 Hektar Fläche an. Die Wege zur Versandhalle in Kölln-Reisiek sind kurz.  Besonders stolz ist Thomas Huß auf die Verpackungen. Die Bäume werden frisch in stabilen Kartons verstaut und gut verzurrt. „So kann nichts beschädigt werden. 99 Prozent unserer Bäume erreicht den Empfänger am Tag nach der Bestellung“, sagt Thomas Huß.

Der Kölln-Reisieker Betrieb hat online sechs Größen im Angebot. „Um uns von anderen Anbietern abzuheben, haben wir unsere Bäumen Namen gegeben. Alle Bäume haben 1A Qualität“, sagt Thomas Huß. Wer „Fiete“ bestellt, bekommt einen kleinen Baum (ein Meter, 19,90 Euro), wer „Udo“ anklickt, hat sich für das drei Meter große Spitzenmodell entschieden (159,90 Euro) entschieden.

Am häufigsten kaufen Kunden das mittlere Modell „Curd“ (1,75 Meter, 34,90 Euro). „Doch auch die großen Tannen werden gern genommen“, sagt Thomas Huß. Neu im Internet ist der Verkauf von Bäumen mit kleinen Schönheitsfehlern der sogenannten C-Qualität. Vertriebsleiter Huß hat festgestellt, dass besonders jüngere Kunden das Online-Angebot nutzen. Thomas Huß: „Manche kaufen die Bäume für ihre Eltern, die nicht mehr so gut aus dem Haus können. Andere ordern sie für ihr Büro.“

Das Weihnachtsbaumgeschäft im Internet wird für die Schrader Pflanzen Handelsgesellschaft immer wichtiger. In diesem Jahr haben die Kölln-Reisieker 500 Tannen online verkauft. 1000 Bäume hat das Unternehmen an seinem Stand in Seeth-Ekholt abgesetzt.

Thomas Huß ist mit dem Umsatz im Netz zufrieden. Er sieht Potenzial für mehr. Die Konkurrenz ist groß, doch der Vertriebsleiter vertraut auf die Qualität seiner Ware – und auf die Kunden. „Bei einem Test im Jahr 2013 haben wir unter acht Online-Anbietern mit der Note 1,5 den ersten Platz belegt.“ Für dieses Jahr ist der Online-Tannenbaumverkauf bei Schrader beendet. „Mir ist das Risiko einfach zu groß, dass einzelne Bäume zu spät ankommen“, sagt Thomas Huß.

Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, ist bei Schrader dennoch an der richtigen Adresse. Bis 24 Dezember gibt es an der Köllner Chaussee 136 während eines Sonderverkaufs Weihnachtsbäume mit kleinen Schönheitsfehlern solange der Vorrat reicht.  Die Bäume für den Online-Handel im kommendem Jahr gedeihen auf den Feldern bereits prächtig. 2016 wollen Thomas Huß und seine Mitarbeiter noch mehr Tannen „elektronisch“ verkaufen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen