Westerhorn : Ohne Fliege? Gerade noch erlaubt

Beim Hörnerkirchener Landjugendball gelten strenge Kleidungsregeln - aber bei Kleinigkeiten drücken die Organisatoren ein Auge zu.

Avatar_shz von
25. März 2013, 09:21 Uhr

Westerhorn | Als vor sieben Jahren der Frühlingsball der Landjugend Hörnerkirchen aus der Taufe gehoben wurde, konnte niemand ahnen, wie schnell sich die Veranstaltung zu einem Besuchermagneten entwickeln würde. Am Sonnabend strömten wieder gut 300 Gäste in den Saal des Westerhorner Lindenhofs, um bis in den frühen Morgen das Tanzbein zu schwingen. Bevor die Vorstandsmitglieder der Landjugend mit dem Eröffnungstanz den geselligen Teil des Abends einleiteten, wurde noch gemeinsam gegessen.

Bei der Premiere hatten sich gerade einmal knapp 100 Gäste auf dem Tanzparkett vergnügt. Seither wächst die Veranstaltung kontinuierlich. Wohl auch, weil der Ball Jung und Alt vereint. Und vielleicht auch, weil die Besucher ihren feinen Abendzwirn präsentieren dürfen. Denn beim Frühlingsball herrscht ein strenger Dresscode. Anzug beziehungsweise Ballkleid waren auch dieses Mal wieder Pflicht. Nur wenn Schlips oder Fliege vergessen wurden, drückten die Organisatoren galant ein Auge zu.

2010 feierte die Landjugend Hörnerkirchen ihren 60. Geburtstag. Schon längst ist ein Großteil der Mitglieder nicht mehr in der Landwirtschaft beschäftigt. Aktuell zählt der Verein etwa 190 Mitglieder im Alter von 16 bis 35 Jahren - und hat keinerlei Nachwuchssorgen. Neumitglieder sind dennoch jederzeit herzlich willkommen. Weitere Informationen zur Landjugend Hörnerkirchen gibt es auf der Internetseite www.laju-hoeki.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen