Heizöl im Regenwasser : Ölteppich auf der Krückau: Elmshorn sucht nach dem Verursacher

Das Heizöl im Wasser in Höhe der Berliner Straße.
Foto:

Das Heizöl im Wasser in Höhe der Berliner Straße.

Die Reinigungsarbeiten sollen am Mittwoch abgeschlossen werden. Stadt bittet um Hinweise.

shz.de von
16. Januar 2018, 17:14 Uhr

Elmshorn | Nach wie vor gibt es keine Hinweise darauf, wie am Wochenende Heizöl über den Regenwasserkanal in die Krückau gelangt ist. Am Dienstag haben Mitarbeiter der Stadtentwässerung eine Kamera durch den Kanal geschickt, um über Ölreste in den Seitenarmen herauszufinden, von welchem Grundstück aus das Öl eingeleitet worden ist. Der Verursacher muss die Kosten für die Kanalreinigung in fünfstelliger Höhe tragen. Laut Amtsleiter Joachim Grafe haben die Untersuchungen kein Ergebnis gebracht, Regen hätte die Rückstände weggeschwemmt.

Eine Spezialfirma hatte am Montag und Dienstag den Kanal aufwändig gereinigt. Am Mittwoch werden noch die Kanalzugänge in der Mühlenstraße und in der Panjestraße geöffnet, um die letzten Ölreste zu entfernen. Erst dann kann auch das Öl von der Wasseroberfläche der Krückau abgepumpt werden. Die Ölsperren bleiben noch bis Freitag auf der Krückau. Weil die Suche nach dem Verursacher bislang ohne Ergebnis geblieben ist, müssen die  Reinigungskosten wohl über die Abwassergebühr bezahlt werden. Wer etwas über die Herkunft des Öls weiß, sollte sich bei der Stadtentwässerung melden unter Telefon (04121) 460924.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen