Elmshorn : Noch ganz dicht? Stadtwerke starten Gasrohrnetz-Prüfung

Die Stadtwerke-Mitarbeiter Jörg Gottke (rechts) und Jan Schlüter  überprüfen am Tag etwa vier Kilometer Gasnetz. Foto: Schönstedt
Die Stadtwerke-Mitarbeiter Jörg Gottke (rechts) und Jan Schlüter überprüfen am Tag etwa vier Kilometer Gasnetz. Foto: Schönstedt

shz.de von
04. Mai 2013, 07:09 Uhr

Elmshorn | Das Erdgasnetz der Stadtwerke Elmshorn hat eine Gesamtlänge von rund 540 Kilometern. Zur Erhaltung der Versorgungssicherheit ist die regelmäßige Untersuchung des Gasrohrnetzes notwendig. Derzeit sind Mitarbeiter der Stadtwerke in Elmshorn, Neuendorf, Raa-Besenbek, Altenmoor und Horst-Hahnenkamp unterwegs und überprüfen mit Spezialgeräten das erdverlegte Gasverteilungsnetz. Bis Ende September werden sowohl das Nieder, als auch das Mittel und das Hochdrucknetz untersucht. "Bei uns hat Sicherheit und die störungsfreie Versorgung die höchste Priorität", erklärt Christian Porath, Abteilungsleiter Rohrnetz Gas und Wasser.

Auch die Gashausanschlüsse, die sich von den Hauptleitungen in den Straßen zu den einzelnen Hauswänden abzweigen, werden kontrolliert. Für die Überprüfung ist es erforderlich, Privatgrundstücke kurzzeitig zu betreten. Die Mitarbeiter der Stadtwerke, die eindeutig als solche erkennbar sind und sich auch jederzeit ausweisen können, werden sich nicht in jedem Fall durch klingeln bemerkbar machen können. "Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir aus Zeitgründen nicht überall klingeln können", sagt Christian Porath. "Die Untersuchungen sind notwendig und dienen der Sicherheit." Selbst dem kleinsten Verdacht auf Gasaustritt wird umgehend nachgegangen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird die Leitung sofort nach allen sicherheitstechnischen Aspekten erneuert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen