zur Navigation springen

Speisen in der Theaterpause : Nicola Brennfleck übernimmt die Gastronomie im Stadttheater

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Porträt Nicola Brennfleck übernimmt mit ihrem Catering-Unternehmen Almcuisine die Gastronomie im Stadttheater.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Ruhige Momente, in denen Nicola Brennfleck mal entspannt mit ihrer Katze Krümel spielen kann, sind selten in ihrem Leben. Doch wenn die quirlige Kölln-Reisiekerin etwas kribbelig macht, dann sind es Ruhe und Entspannung. Und so wirbelt die studierte Modedesignerin voller Ideen durch ihr Leben und reißt mit ihren kreativen Einfällen jeden mit, der es zulässt. Nun wird die „gefühlt 35-Jährige“ mit ihrem Catering-Betrieb „Alm Cuisine Bistro im Stadttheater“ zum Saisonbeginn im Oktober die Theatergast-Beköstigung übernehmen.

Vielen Elmshornerinnen ist Nicola Brennfleck noch als Designerin von maßgeschneiderter Abend- und Brautmode in ihrem Atelier in der Westerstraße in Erinnerung. Nach zwei Jahren wechselte sie als Requisiteurin in die Moderedaktion der Frauenzeitschrift Allegra. Als diese eingestellt wurde, machte sie sich mit verschiedenen Projekten selbstständig. So betrieb sie zehn Jahre lang das „Kleine Gartenhaus“ in Kölln-Reisiek, wo sie all ihre kreativen Ideen in Form von selbst hergestellten Möbeln, schmückenden Wohnaccessoires oder individuellen Produkten aus Stoff zum Kauf anbot. „Es macht mir einfach Spaß, Neues auszuprobieren“, sagt sie. „Ich bin eben auf die Welt gekommen, um Feenstaub zu verteilen“, meint sie lachend.

Als Teil einer Frauengruppe mit außergewöhnlichen Geschäftsideen war sie einige Jahre in einem Geschäft in Hamburg-Blankenese im Bereich Heimtierkollektion unterwegs. Nicola Brennfleck entwarf Halsbänder und Kuscheldecken für Vierbeiner.

Eine schwere Krankheit zwang Nicola Brennfleck dann dazu, alle Unternehmungen stillzulegen. Sie begann sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und wie diese dazu beitragen könne, den Körper gesund zu erhalten. Einer fantasievollen Frau wie ihr, kam dazu auch prompt die Idee, der Welt ihre Erfahrungen als Bloggerin mitzuteilen. Gesundheitlich wieder auf den Beinen, gründete Nicola Brennfleck 2014 das Catering-Unternehmen „Almcuisine“ mit kulinarischen Besonderheiten aus der veganen, vegetarischen und flexitarischen Küche. „Es gibt auch anderes als Pommes und Schaschlik, was gut schmeckt“, weiß sie. Almcuisine kann man buchen für Geschäftseröffnungen, offizielle Anlässe oder private Feierlichkeiten.

Seit vergangenem Sommer verkauft Nicola Brennfleck auch ihre selbst hergestellten Brotzeittüten – vegetarische Picknick-Leckereien, die man übers Internet jeden Dienstag fürs Donnerstag-Essen bestellen und liefern lassen kann. In den Tüten findet man beispielsweise Salat, Dips, Brot, Dessert und Besteck. Fast nebenbei erwähnt sie dann noch ihre Nähwork-shops an der Familienbildungsstätte oder ihre „Schlüppi“-Kollektion – bunte Unterhosen für Frauen her.

Bleibt ihr da überhaupt noch Zeit für Hobbys? „Mein Leben ist mein Hobby“, ist ihre spontane Antwort, denn wenn sie es anders gewollt hätte, hätte sie auch einen 9- bis-17-Uhr-Job ausüben können. So scheint es fast logisch, dass Nicola Brennfleck auf die städtische Ausschreibung für die Bewirtschaftung der Theatergastronomie „Das mache ich“ sagte und sich erfolgreich bewarb.

Am 3. Oktober, mit Beginn der Theatersaison, wird sie in den gepachteten Räumlichkeiten des Stadttheaters für das kulinarische Wohl der Besucher verantwortlich sein. „Es gibt eine komplett neue Karte“, verrät sie. Gab es vorher überwiegend Hausmannskost, kann man jetzt leichte Bistroküche beispielsweise mit Flammkuchen, Gemüsetart oder Alm-Tapas, aber auch Roastbeef mit Rosmarinkartoffeln und Toast Hawaii werden weiterhin auf der Karte stehen. „Ich werde weitestgehend regionale Waren verarbeiten. Wir haben in der Region so viele Höfe mit frischen Produkten und guter Tierhaltung, da brauchen wir kein Lammfleisch aus Neuseeland“, erklärt Nicola Brennfleck.

„Almcuisine Bistro im Stadttheater“ wird jeden Abend an dem Veranstaltungen stattfinden, geöffnet sein. An anderen Tagen können die Räumlichkeiten einschließlich Catering für private Events gebucht werden. Auch die Einrichtung wird sich verändern – Ideen hat die Modedesignerin genug. Aber es soll gemütlich bleiben, wenn auch moderner werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen