zur Navigation springen

Hallenbad Elmshorn : Nicht vor 2017 wieder offen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Sanierung kostet mindestens vier Millionen Euro. Auch ein Neubau wird beraten.

Elmshorn | Hiobsbotschaft für alle Schwimmer in Elmshorn: Das seit Ende Mai geschlossene Hallenbad wird nicht vor dem Jahr 2017 wieder eröffnen. Die Mängel an der technischen Einrichtung sind so groß, dass in der Politik sogar über einen möglichen Neubau diskutiert wird.

„Die vorliegenden Fakten und Schätzungen zur Sanierung oder für einen Neubau müssen analysiert und bewertet werden, bevor eine Entscheidung getroffen werden kann. Sicher ist aber, dass erhebliche Finanzmittel nötig sind, um den Elmshornern ihr Hallenbad zurückzugeben“, sagte Thorsten Mann-Raudies, Sprecher für Stadtwerkepolitik der Elmshorner SPD. Am Wochenende hatte es einen Workshop von Vertretern aller Fraktionen aus dem Stadtverordnetenkollegium, den Stadtwerken und der Beratungsfirma Prova gegeben. Trotz der hohen Kosten gab Mann-Raudies im Gespräch mit unserer Zeitung ein klares Bekenntnis der SPD für eine Schwimmhalle ab. Eine komplette Schließung dürfe es nicht geben. Das Bad ist seit Ende Mai dicht, nachdem Flecken und Brocken aus Teer entdeckt wurden. Teer enthält krebserzeugende PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe).

Das ist auch für Jens Petersen (FDP) undenkbar. „Für eine 50.000-Einwohner-Stadt wie Elmshorn wäre es ein Armutszeugnis, wenn es kein Hallenbad gebe.“ Auch für Siegfried Golz (CDU), Vorsitzender des Stadtwerkeausschusses, ist Elmshorn ohne Schwimmbad undenkbar. Es dürfe jetzt aber keinen Schnellschuss geben. „Wir müssen genau abwägen, welchen Bedarf es gibt. Wir müssen uns die Frage stellen: Was wollen wir? Vor allem aber auch: Was können wir?“, betonte Golz auf Anfrage unserer Zeitung. Braucht ein kommunales Hallenbad in Elmshorn wirklich Sauna, Poollandschaft und Wasserrutsche? All das müsse nun in den kommenden Monaten sorgfältig geprüft werden. „Das wird dauern. Eine Entscheidung über Sanierung oder Neubau wird erst im kommenden Jahr fallen. Vor 2017 ist, egal wie die Entscheidung ausfällt, mit keiner Eröffnung zu rechnen“, betonte Golz.

Teuer wird es auf jeden Fall für die Stadt. Nach Informationen unserer Zeitung würde allein die reine Instandsetzung der Halle bereits vier Millionen Euro kosten.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen