zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

16. Dezember 2017 | 04:40 Uhr

Elmshorn : Neues Wohnquartier mitten in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Auf ehemaligem Gewerbegelände „Lienau“ in Elmshorn entstehen 35 exklusive Wohnungen in zentraler Lage.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2015 | 14:00 Uhr

Elmshorn | Ein kleines Wohngebiet in reizvoller Lage, barrierearme Bauweise, zentral gelegen und doch Rückzugsgebiet für einen ruhigen Feierabend – ein Traum für jeden Stadtmenschen. Solch ein Quartier entsteht an der Elmshorner Schulstraße. Auf der ehemaligen Gewerbefläche des Baustoffhändlers Lienau haben Vorarbeiten für den Bau von vier Mehrfamilienhäusern begonnen. 35 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit sollen dort entstehen.

Nach 111 Jahren hatte das Familienunternehmen Lienau Ende 2011 den Betrieb an der Schulstraße eingestellt. Die Lüchau Baustoffe GmbH aus Wedel übernahm das Geschäft des Elmshorner Baustoffhändlers und die Mitarbeiter. Seitdem ist das etwa 4000 Quadratmeter große Grundstück verwaist. Nun, drei Jahre später, zieht dort neues Leben ein. Bauarbeiter bereiten das Grundstück für die Errichtung von vier Mehrfamilienhäuser vor.

Laut Informationen dieser Zeitung werden die Baukörper in zwei- bis viergeschossiger Höhe errichtet. Zur Schulstraße hin mit vier Geschossen. Im hinteren Teil, auf dem Gebiet des ehemaligen Freilagers, werden die quadratisch geplanten Häuser zwischen zwei und drei Geschosse haben.

Investor Timm Lienau, ehemaliger Geschäftsführer des Baustoffhandels, erklärt, dass die Nachfrage nach Wohnungen mit gehobener Ausstattung hoch sei. Citynahes Wohnen werde von vielen Menschen aktuell favorisiert. Die lebendige Infrastruktur an der Schulstraße und die nahen Einkaufsgebiete tragen zudem positiv zur Vermarktung für exklusives Wohnen in der City bei.

Auch Bürgermeister Volker Hatje ist von dem Projekt angetan. „Ich begrüße das Vorhaben außerordentlich. Der Leerstand wird beseitigt. Das neue kleine Quartier wird dazu beitragen, dass Elmshorns City an Attraktivität und Qualität zulegt“, so der Verwaltungs-Chef. Positive Auswirkungen des Wohnprojektes sieht Hatje auch auf die nachhaltige Entwicklung im Sanierungsgebiet Krückau / Vormstegen. Es entwickle sich ein spannungsreiches Wechselspiel südlich und nördlich der unmittelbaren City.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen