zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

22. August 2017 | 19:00 Uhr

Neuer Wegweiser für Senioren

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Broschüre gibt Überblick über Angebote in Elmshorn / Seniorenrat hofft auf weitere Mitstreiter / Wahlen im Herbst

Über 60 – und was jetzt? Da gibt es eine ganze Menge. Was, das zeigt der neue Seniorenwegweiser für Elmshorn. Auf 40 Seiten gibt die bunte Broschüre einen Überblick über alle wichtigen Themen für die Altersgruppe 60plus. Das geht von Tipps für Freizeitgestaltung und Bildung bis hin zu Ratschlägen zu Pflege und Testament. Mehrere Monate hat ein dreiköpfiges Team vom Seniorenrat der Stadt um Klaus Lindemann an der Neuauflage des Wegweisers gearbeitet. Gestaltet und herausgegeben wurde das Heft von der Mediaprint Infoverlag GmbH. Es ist in einer Auflage von 4000 Exemplaren erschienen und liegt an vielen öffentlichen Orten in Elmshorn aus.

„Mit der Broschüre wollen wir Senioren die Augen öffnen und zeigen, wie vielfältig das Angebot in unserer Stadt ist“, sagt Lindemann, der mit Ursula Kleinert und Heidemarie Brandt an dem Heft gearbeitet hat. Der Wegweiser soll aber auch Werbung für den Seniorenrat machen. „Unser Ziel ist es, neue Mitstreiter zu gewinnen“, sagt der Vorsitzende Günter Allertseder, der die Arbeit seiner Vorstandskollegen ausdrücklich lobt. Derzeit zählt das Gremium, das auch die Politik bei Entscheidungen berät, 19 Mitglieder. „Die nächste Wahl des Seniorenrates findet im Herbst 2014 statt. Wir wünschen uns nicht nur eine rege Wahlbeteiligung, sondern auch viele interessierte Seniorinnen und Senioren, die sich zur Wahl stellen“, schreibt Allertseder in seinem Vorwort.

Die Broschüre ist in fünf Themenbereiche gegliedert: Aktiv im Alter, Beratung und Hilfe, Hilfen bei Pflegebedürftigkeit, Wohnen im Alter sowie den Bereich Vorsorge, Testament und Todesfall. Unter anderem werden Treffpunkte genannt, die Kultur wird vorgestellt, die richtige Ernährung wird beleuchtet, verschiedene Selbsthilfegruppen sind angegeben, Tipps für die barrierefreie Gestaltung der eigenen vier Wände sind zu finden und Themen wie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung werden erläutert. Außerdem ist ein Plan mit dem Liniennetz von Stadt- und Regionalverkehr enthalten.

Gekostet hat das Heft übrigens weder Stadt noch Seniorenrat etwas. Der Mediaprint-Verlag hat die Produktionskosten über Werbung, die in der Broschüre zu finden ist, finanziert.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen