zur Navigation springen

Elmshorn : Neuer Stadtrat ist beschlossene Sache

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Schnelle Einigung: Die Sondersitzung votierte einstimmig für eine unverzügliche Ausschreibung der Stelle von Volker Hatje.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Es hat Debatten während der Hauptausschusssitzungen gegeben, Diskussionen innerhalb der Fraktionen und mit der Verwaltung. Zum Abschluss ging dann aber alles ganz schnell: Ohne weitere Aussprache votierten die Stadtverordneten aller vier im Kollegium vertretenden Fraktionen am Donnerstag während einer Sondersitzung dafür, die zum 1. Januar frei werdende Stelle des Stadtrats neu zu besetzen und eine „unverzügliche“ Ausschreibung des Postens vorzunehmen.

„Das war ja eine sehr zügige Abwicklung“, sagte Bürgervorsteher Karl Holbach (SPD) und beendete das Treffen der Stadtverordneten nur 14 Minuten nachdem er die Veranstaltung eröffnet hatte. Die Sondersitzung des Kollegiums war einberufen worden, damit trotz der vorangegangenen Debatten noch möglichst schnell ein neuer Stadtrat gewählt werden kann. Schließlich wird der Posten frei sowie der zum Elmshorner Bürgermeister gewählte Amtsinhaber Volker Hatje am 1. Januar 2014 an die Spitze der Verwaltung tritt. Dass allerdings vom Kollegium noch ein neuer Stadtrat oder eine neue Stadträtin bis zum Jahresbeginn gewählt werden kann, gilt als äußerst unwahrscheinlich: Das Bewerbungsende ist laut Beschluss des Kollegiums auf den 30. November festgelegt worden.

Die Stadtverordneten sprachen sich mit ihrem Beschluss für einen zuvor abgestimmten Ausschreibungstext aus. Er soll im Amtsblatt, im Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag, im Hamburger Abendblatt und auf der Internetseite „stepstone“ veröffentlicht werden. Die Kosten dafür dürfen 10 000 Euro nicht übersteigen. Die Bürgermeisterin ist beauftragt worden, den Ablauf des Verfahrens zu regeln. Wann das Kollegium eine Nachfolge für Hatje wählen wird, steht noch nicht fest.

Die Sondersitzung verlief auch deshalb so zügig, weil es keine Fragen aus dem Publikum, nur eine kleine Anfrage aus der Politik an die Verwaltung, keine Mitteilungen aus dem Rathaus und nur eine weitere einstimmige Entscheidung ohne Aussprache zur Finanzierung der Kinderbetreuung in Elmshorn gab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen