zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. Oktober 2017 | 19:48 Uhr

Elmshorn : Neue Truhenorgel für St. Nikolai

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Das Musikinstrument kostet 22.000 Euro. Drei Register, 54 Tasten, 162 Pfeifen und ein Kirchenmusiker sorgen für perfekten Klang.

Elmshorn | Sie ist ein kleines aber feines Meisterstück – die von der St.-Nikolai-Kirchengemeinde angeschaffte Truhenorgel ist ein handgefertigtes Einzelstück und der Stolz von Kirchenmusiker Kristian Schneider. Aus Kirsch- und Eichenholz hergestellt, ist sie ganz auf die Bedürfnisse des ältesten Gotteshauses Elmshorns zugeschnitten und hat satte 22.000 Euro gekostet.

Eine Investition, die sich lohnt, ist sich Rosmarie Lehmann vom Kirchengemeinderat sicher. Schließlich könne die Truhenorgel aus dem Hause des Bordesholmer Orgelherstellers Quathamer auch für Barockmusik eingesetzt werden und könne überdies an andere Kirchengemeinden vermietet werden. Mit dem Geld könne das kostbare Stück weiter abbezahlt werden.

Doch hauptsächlich wurde die dreiregistrige Orgel für den eigenen Bedarf angeschafft. Die Schwammsanierung an der Nordseite des Gotteshauses und dem Glockenturm steht bevor. Dafür muss die Kirche entsprechend eingerüstet werden. Dann wird auch die große Schnitger-Orgel auf der Empore geschützt und abgedeckt werden müssen. Um weiterhin nicht auf Orgelmusik verzichten zu müssen, hat nun die neue Orgel ihren Standplatz nahe des Altars gefunden. Da ihr Klang vor Ort individuell auf die akustischen Raumverhältnisse angepasst wurde, ist die Musik bis in die kleinste Ecke des Gotteshauses gut zu hören. „Bei der Intonation haben wir eng mit dem Orgelbauer zusammengearbeitet“, berichtet Kristian Schneider. Alle 162 Pfeifen seien in Handarbeit gefertigte Einzelstücke. Die Tastatur habe eine Transponiervorrichtung, so dass sie minimal nach rechts oder links verrückt werde könne und so um einen halben Ton höher oder tiefer spielen könne. Gerade der halbe Ton tiefer sei wichtig, um Barockmusikstücke zu spielen.

Die große alte Orgel und die kleine neue werden am Sonnabend, 5. September, 11 Uhr, anlässlich der Musik zur Marktzeit im Duett gespielt werden. Kristian Schneider und seine Kollegin Else Brückner-Heyen wollen mit den Spenden aus dem Benefizkonzert mit italienischen Stücken aus dem 17. und 18. Jahrhundert ihren Teil dazu beitragen, dass die Truhenorgel möglichst bald abbezahlt wird. Bislang sind Dreiviertel der Kosten über Finanzspritzen des Fördervereins sowie Spenden der Gemeinde erwirtschaftet worden.

Wer ebenfalls seinen Obolus beim Kauf der Truhenorgel beitragen möchte, kann Geld spenden auf das Konto des Förderkreises von St. Nikolai, IBAN: DE71 2215 0000 0006 1151 95 bei der Sparkasse Elmshorn. Stichwort: Truhenorgel.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen