Stadtumbau in Elmshorn : Neue Hoffnung für die Knechtschen Hallen

brameshuber_christian_20171127_75R_3326_klein.jpg von 25. August 2020, 11:25 Uhr

shz+ Logo
Sie arbeiten gemeinsam an der Zukunft für die Knechtschen Hallen: Dörte Köhne-Seiffert (SPD, von links), Baustadtrat Lars Bredemeier, Jens Jähne vom Freundeskreis und die Eigentümer Lisa und Frank Sachau.

Sie arbeiten gemeinsam an der Zukunft für die Knechtschen Hallen: Dörte Köhne-Seiffert (SPD, von links), Baustadtrat Lars Bredemeier, Jens Jähne vom Freundeskreis und die Eigentümer Lisa und Frank Sachau.

Alle Verantwortlichen ziehen nun „an einem Strang”, um einen Investor für das Gebäudeensemble zu finden. Mit Kommentar.

Elmshorn | Fünf Investoren hatten sich in der Vergangenheit für die seit 2006 leerstehenden Knechtschen Hallen interessiert. Am Ende sind sie alle abgesprungen. Doch der jahrelange Stillstand soll jetzt überwunden und ein Investor gefunden werden, der die Zukunft des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensembles im Herzen der Stadt gestaltet. Wir wollen Miteinan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen