zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

23. Oktober 2017 | 18:03 Uhr

Elmshorn : Neuanfang bei der CDU

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Nicolas Sölter zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Versammlung beschließt: Keine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer.

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Die Elmshorner CDU hat einen Generationswechsel vollzogen. Nachdem Christian Saborowski (68) wegen Streitereien innerhalb der Fraktion sowohl deren Vorsitz als auch den des Stadtverbands abgegeben hatte, nutzte die Partei diese Gelegenheit nun für eine deutliche Verjüngung. An der Spitze steht ab sofort Nicolas Sölter. Der 26-Jährige hatte die Geschäfte bereits seit dem Rücktritt im Juli kommissarisch geführt. Den Fraktionsvorsitz hat, wie berichtet, inzwischen Immo Neufeldt übernommen.

Die Wahl Sölters fiel einstimmig aus. Er ist mit 26 Jahren der jüngste CDU-Ortsvorsitzende in Schleswig-Holstein. Ihm zur Seite stehen die Stellvertreter Karla Fock, die zugleich der CDU-Fraktion im Stadtverordnetenkollegium als Stellvertreterin vorsteht, sowie der Vorsitzende der Jungen Union Elmshorn, Denis Kaspras. Auch sie wurden einstimmig gewählt. Als Schatzmeister wurde der Stadtverordnete Thorsten Kruse wiedergewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch den ehemaligen Landtagsabgeordneten Dr. Michael von Abercron, die Stadtverordnete Friederike Driftmann, den Kreistagsabgeordneten Phillipp Lohse, Michael Kloska, Florian Nawratil, Kole Gjoka sowie Ralf Wassermann als Beisitzer.

Sölter will wieder Ruhe in die CDU bringen. „Ich freue mich sehr, dass sich die Mitglieder so deutlich für einen Neuanfang entschieden haben. Durch die Mitgliederversammlung haben wir gezeigt, dass sich die Differenzen in der Fraktion der vergangenen Monate nicht auf die Partei übertragen haben. Die eigentliche Aufgabe liegt nun noch vor uns: Zeigen wir den Elmshorner Bürgern, dass sich die CDU nicht nur mit sich selbst beschäftigt, sondern ihr Anwalt für eine bürgerliche und generationengerechte Politik in unserer Heimatstadt ist“, sagte der neue Parteichef gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir müssen nach vorne blicken und die Elmshorner endlich wieder mit unseren Inhalten überzeugen.“

Einen Inhalt gab die Partei der Fraktion gleich mit auf den Weg. Die Teilnehmer der Versammlung fassten einen Beschluss, dass bei den anstehenden Haushaltsberatungen eine Erhöhung von Gewerbe- und Grundsteuer ausgeschlossen wird. „Wir gehen davon aus, dass sich die Fraktion an diese Vorgabe hält“, so Sölter.

Der 26-Jährige ist gebürtige Elmshorner. Er absolviert derzeit mit einem Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung sein Erstes Juristisches Staatsexamen in Hamburg. Politisch gehört Sölter als Abgeordneter für den Wahlkreis Elmshorn Nordost dem Kreistag an und ist außerdem als gesellschaftspolitischer Sprecher Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union Deutschlands.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen