zur Navigation springen

Acht Verletzte in Elmshorn : Nach dem Brand in der Morthorststraße ermittelt jetzt die Kriminalpolizei

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus an der Morthorststraße ist komplett ausgebrannt. Drei Bewohner des Hauses mussten von der Feuerwehr über ein Teleskopmastfahrzeug aus dem verqualmten Gebäude gerettet werden.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2016 | 18:24 Uhr

Elmshorn | Bei dem Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Morthorststraße in Elmshorn sind am Sonnabendabend sechs Erwachsene und zwei Kinder verletzt worden. Drei Bewohner des Hauses mussten von der Feuerwehr über ein Teleskopmastfahrzeug aus dem verqualmten Gebäude gerettet werden. Die Wohnung brannte komplett aus.

Der erste Notruf war gegen 19.15 Uhr in der Rettungsleitstelle eingegangen. Als die Freiwillige Feuerwehr an dem viergeschossigen Gebäude eintraf, brannte die Wohnung im ersten Obergeschoss bereits „in voller Ausdehnung“, wie es von der Feuerwehr heißt. Während sich zwei Trupps für einen Erstangriff unter Atemschutz ausrüsteten, brachten andere Feuerwehrleute vor dem Gebäude die Drehleiter in Stellung. Auf der Rückseite bezog das Teleskopmastfahrzeug Stellung. Ein Mann, der direkt über der Brandwohnung wohnt, konnte darüber in Sicherheit gebracht werden. Zwei weitere Männer brachten die Feuerwehrleute durch das Treppenhaus ins Freie. Die übrigen Bewohner der insgesamt zwölf Wohnungen waren bereits zuvor aus dem Gebäude ins Freie geflüchtet.

Fünf Erwachsene und zwei Kinder erlitten Rauchvergiftungen. Ein weiterer Mann erlitt einen Kreislaufzusammenbruch. Alle Verletzten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht und auf die Krankenhäuser in Elmshorn, Pinneberg und Wedel verteilt. Ein Feuerwehrmann, der an der Rettung eines Bewohners beteiligt war, wurde außerdem vor Ort wegen des Verdachtes auf eine Rauchgasvergiftung behandelt.

Außer der betroffenen Wohnung wurde auch die darunter liegende Wohnung unbewohnbar, als deren Bewohner die Tür zum verqualmten Flur öffneten. Abgesehen davon konnten alle Bewohner noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren. „Es ist nur dem super professionellen Eingreifen der Feuerwehr zu verdanken, dass nicht noch mehr Wohnungen betroffen waren“, erklärte Bürgermeister Volker Hatje, der zum Brandort gerufen worden war.

Etwa 45 Minuten nach der Alarmierung war der Brand gelöscht. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich noch etwa zwei Stunden hin.
Um 22.18 Uhr war der Einsatz beendet.

Der Rettungsdienst war bei dem Einsatz mit sechs Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst sowie dem Leitenden Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr Elmshorn war mit elf Fahrzeugen und rund 45 Einsatzkräften ausgerückt. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei nahm noch am Abend die Ermittlungen auf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen