zur Navigation springen

Klein Offenseth-Sparrieshoop : Nach Blitzeinschlag: Dachstuhlbrand in Einfamilienhaus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die alarmierten Wehren bekämpften den Großbrand mit knapp 60 Kräften.

Klein Offenseth-Sparrieshoop | In der Nacht zum Freitag hat ab etwa zwei Uhr ein heftiges Gewitter den Kreis Pinneberg überquert. Vier Einsätze wegen vermuteten oder tatsächlichen Blitzeinschlags sowie drei weitere Hilfeleistungen wegen des einhergehenden Starkregens beschäftigten die freiwilligen Feuerwehren. Personen wurden nicht verletzt. Am schlimmsten traf es ein Einfamilienhaus in Klein Offenseth-Sparrieshoop in der Straße An der Post. Dort schlugen wenige Minuten nach einem Blitzeinschlag offene Flammen aus dem Dach.

Die um 2.21 Uhr alarmierten Wehren aus Klein Offenseth-Sparrieshoop und Elmshorn bekämpften den Großbrand mit knapp 60 Kräften sowohl von außen, als auch im Innenangriff unter schwerem Atemschutz. Sie setzten bis zu vier C-Rohre ein. Die sichtbaren Flammen konnten relativ schnell niedergehalten werden, die Glut breitete sich aber innerhalb der Isolierung zwischen Dachpfannen und der Innenverkleidung aus. Daher musste ein Großteil des Daches abgedeckt werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten verschloss das Technische Hilfswerk die offenen Bereiche provisorisch mit Planen um einen weiteren Wasserschaden zu vermeiden.

Foto: W. Hergesell
 

Der Schlauchwagen des KFV Pinneberg brachte neue Atemluftflaschen an die Einsatzstelle, an der sich auch der stellvertretende Kreiswehrführer Stefan Mohr über das Geschehen informierte. Der Einsatz dauerte bis gegen sieben Uhr am Morgen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2016 | 11:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert