Müllhaufen in der Marsch

Seesters Bürgermeister Claus Hell ist verärgert, schon wieder hat jemand die Marsch als Müllhalde missbraucht.
Seesters Bürgermeister Claus Hell ist verärgert, schon wieder hat jemand die Marsch als Müllhalde missbraucht.

Illegale Entsorgung Dumm vom Täter: Beim Unrat handelt es sich um kostenlosen Sperrmüll

shz.de von
19. Mai 2016, 12:00 Uhr

Seesters Bürgermeister Claus Hell ist verärgert und genervt. Zum wiederholten Male hat jemand seinen Sperrmüll auf einer Wiese in Seester entsorgt. Ein Kühlschrank, ein Trimmrad, einen auffälligen Plastikhahn sowie weitere Kühlschrank- und Metallteile haben ein oder mehrere Unbekannte am Ende des Schedewegs vor einem kleinen Waldstück am Wiesenrand abgeladen.

Diese Ecke ist vom Katastrophenweg am Krückaudeich, der viel von Spaziergängern und Fahrradfahrern genutzt wird, nicht direkt einsehbar. Nur wer den Schedeweg in Richtung Seester nutze, konnte den Sperrmüll entdecken. Da Seesters Bürgermeister schon mehrfach mit illegaler Müllentsorgung auf dem Gemeindegebiet zu tun hatte, hat er diese Bereiche besonders im Auge und fährt immer wieder mal durch die Marsch.

Claus Hell, erstattete umgehend Anzeige gegen Unbekannt, die Umweltpolizei des Kreises Pinneberg war vor Ort, um die illegale Müllentsorgung zu begutachten.

Das Bittere an der illegalen Müllentsorgung: Der Abtransport bleibt jetzt an der Gemeinde hängen. Besonders ärgerlich: Alle Teile des Mülls wären Sperrmüll gewesen, der entweder kostenlos bei der GAB in Ahrenlohe hätte entsorgt werden können oder direkt vor der Haustür abgeholt worden wäre.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen